Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsener SPD nominierte Kreistags-Kandidaten

Die Kandidaten (v. li.): Heiko Kösling, Matthias Westermann, Thomas Bohn, Claus Wilker, Benjamin Qualmann, Ursula Caberta, Norbert Rath, Brigitte Netz, Sabine Lehmbeck und Hector Guillermo Monzon (Foto: SPD Winsen)
thl. Winsen. Die Winsener SPD hat auf ihrer Jahreshauptversammlung die Weichen für die Kreistagswahl am 11. September gestellt: Kandidaten wurden nominiert und zwölf Anträge zum Kreiswahlprogramm beschlossen.
Anders als zur Wahl des neuen Winsener Stadtrates ist das Stadtgebiet bei der Kreistagswahl weiterhin in zwei Wahlbereiche geteilt. Zudem gehört zu jedem Wahlbereich eine weitere Kommune: Winsen-Süd bildet gemeinsam mit Stelle einen Wahlbereich, Winsen-Nord gemeinsam mit der Elbmarsch. In jedem Wahlbereich können insgesamt zehn Kandidaten aufgestellt werden. „Für die Wahl des Kreistages haben wir die für Winsen maximal mögliche Anzahl an Kandidaten nominiert. Damit haben wir ein gutes Team aufgestellt und gehen mit Freude in den bevorstehenden Wahlkampf. Die endgültige Festlegung der Listen trifft dann die Kreiswahlkonferenz am 16. April“, so Ortsvereinsvorsitzender Benjamin Qualmann.
Neben den Kandidaten stand auch das Kreiswahlprogramm im Fokus der Versammlung. „Mit unseren Anträgen wollen wir einen Beitrag leisten, um das Kreiswahlprogramm zu stärken. Wir wollen außerdem verdeutlichen, wie wir die finanziellen, organisatorischen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft bewältigen und gleichwertige Lebensverhältnisse schaffen wollen. Besonders wichtig ist uns dabei das Thema Finanzen“, so Qualmann.
Im Wahlbereich Winsen-Süd/Stelle hat die Winsener SPD folgende Kandidaten benannt: Matthias Westermann (46, LIstenplatz 2), Ursula Caberta (65/3), Heiko Kösling (28/5), Hector Guillermo Monzon (64/7) und Claus Wilker (43/9).
Im Wahlbereich Winsen-Nord/Elbmarsch: Thomas Bohn (36/2), Benjamin Qualmann (35/4), Sabine Lehmbeck (46/6), Brigitte Netz (67/8), Norbert Rath (60/10).