Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wochenmarkt bleibt in der City

Seit der Markt in der Rathausstraße ist, steigen bei Beschickern und Einzelhändlern die Umsätze
thl. Winsen. Der Wochenmarkt soll zukünftig in der Rathausstraße bleiben - das ist der Vorschlag, den die Verwaltung in Zusammenarbeit mit den Anwohnern, den Marktbeschickern, der Polizei und verschiedenen Fachbereichen für den zukünftigen Standort des Wochenmarktes ausgearbeitet hat und der am 19. Dezember dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt wird. Zudem sollen die Öffnungszeiten ausgeweitet werden. Der Markt soll künftig dienstags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags von 8 bis 13.30 Uhr stattfinden. "Dafür sprechen nicht nur die Bürgerwünsche, die in einer Unterschriftenliste festgehalten wurden, sondern auch die deutliche Belebung der Rathausstraße sowie die große Zufriedenheit der Wochenmarktbeschicker und der Einzelhändler", erklärt Stadtsprecher Theodor Peters.
Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Verwaltung, City Marketing, Wirtschaftsverein, Anwohnern und Marktbeschickern, hatte drei potentielle Wochenmarkt-Standorte unter die Lupe genommen: den jetzigen Standort in der Rathaustraße, den Schlossplatz und die obere Rathausstraße incl. Kirchplatz. Dabei sei die Entscheidung einstimmig für den jetzigen Standort gefallen, so Peters.
Damit auch die Verkehrssituation an Markttagen in der Rathausstraße entschärft wird, wurden bereits erste Maßnahmen unternommen. Dazu gehört die erweiterte Sondererlaubnis der Anwohner im südlichen Bereich der Rathausstraße, die an den Markttagen vom Von-Somnitz-Ring aus den kürzeren Weg bis zu ihrem Parkplatz nehmen dürfen. Zukünftig soll es nach Meinung von Verwaltung und Polizei ein Radfahrverbot im Wochenmarktbereich geben. „Wenn alle Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen und auch mal einen Schritt zur Seite treten, wenn ein Taxi oder Lieferwagen durchfährt, entsteht, trotz der verengten Fahrbahn, eine entspannte Wochenmarkt-Atmosphäre“, sagt Theodor Peters.