Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ambulanter Hospizdienst Winsen startet Angebote für trauernde Kinder und Jugendliche

Wann? 22.02.2018 16:00 Uhr

Wo? Gemeindezentrum St. Jakobus, Borsteler Weg 1A, 21423 Winsen (Luhe) DE
Haben ein offenes Ohr für die Teilnehmer: Projektbetreuerin Andrea Kenne (2. v. li.) und die ehrenamtlich Aktiven des Ambulanten Hospizdienstes (Foto: privat)
Winsen (Luhe): Gemeindezentrum St. Jakobus | ce. Winsen. Mit neuen Angeboten für Kinder und Jugendliche, die um einen Angehörigen trauern, startet in Kürze der Ambulante Hospizdienst des Kirchenkreises Winsen. "Solche Angebote gab es bisher nur in Buchholz, Lüneburg oder Hamburg“, sagt Andrea Kenne, Koordinatorin beim Hospizdienst, die das Projekt betreut. "Kinder aus dem Raum Winsen waren immer darauf angewiesen, dass Erwachsene sie in die anderen Orte fahren, was aber nicht immer möglich war."
Ab dem 22. Februar treffen sich Kinder ab sechs Jahren in der Gruppe "Wolkenschieber“ alle 14 Tage dienstags von 16 bis 17.30 Uhr im Winsener Gemeindezentrum St. Jakobus (Borsteler Weg 1a). Die Gruppe "Dunkelbunt“ für Mädchen und Jungen ab 13 Jahren trifft sich alle drei Wochen donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr am gleichen Ort. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Aufnahme in die Gruppe erfolgt nach einem Gespräch.
Die Gruppenstunden haben einen festen Ablauf, sodass neben Freiraum oder anderen Unternehmungen auch genügend Zeit ist, über das Erlebte zu sprechen. "Dies geht in einer festen Gruppe, in der man sich kennt und wo andere sind, die Ähnliches erlebt haben, oft besser“, weiß Andrea Kenne. Sie und die anderen sechs Gruppenleiter haben sich auf die neue Aufgabe intensiv vorbereitet und eine Schulung absolviert. Zu Beginn der Gruppenstunden wird für den Verstorbenen eine Kerze angezündet, anschließend folgt eine Gesprächsrunde zu einem bestimmten Thema. Zum jeweiligen Abschlussrunde wird der Blick wieder in den Alltag gerichtet, zum Beispiel mit der Planung schöner Aktivitäten am Wochenende.
"In diesem geschützten Rahmen kann der Trauer Raum gegeben werden“, erklärt Andrea Kenne. „Hier können die Teilnehmer so sein, wie sie sind - mal traurig, mal fröhlich, mal nachdenklich oder wütend. Es kann offen über die Empfindungen gesprochen werden. Auch für die Eltern findet ein gemeinsamer Austausch an einem Abend statt. Zudem stehen wir auch für Gespräche zur Verfügung.“
Der Ambulante Hospizdienst Winsen tauscht sich regelmäßig mit dem Buchholzer Verein "traudich“ aus, der schon seit 2009 solche Trauergruppen anbietet (das WOCHENBLATT berichtete). "Durch Spendengelder etwa aus der NDR-Aktion ‚Hand in Hand für Norddeutschland 2016‘ und durch Spenden des Old Table Winsen ist das Projekt zunächst für drei Jahre gesichert“, so Kenne. "Wir hoffen, dass es als Kirchenkreis-Projekt danach weiter fortgeführt werden kann." 
- An der Winsener Trauergruppe interessierte Kinder, Jugendliche oder Angehörige melden sich beim Ambulanten Hospizdienst des Kirchenkreises unter Tel. 04171 - 6900 602. Ansprechpartnerin ist Andrea Kenne.