Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Energieberaterin der Stadt Winsen weist auf Stromspar-Möglichkeiten im Urlaub hin

ce. Winsen. Wer jetzt im Sommer seine Wohnung oder sein Haus verlässt, sollte darauf achten, dass während der Abwesenheit daheim der Stromzähler nicht weiterläuft. „Am wichtigsten ist es, vor der Abreise wirklich alle elektrischen Geräte auszuschalten“, betont Petra Atzenbeck, Expertin der Energieberatung in Winsen.
„Man sollte im Zweifelsfall den Stecker tiehen, selbst wenn an der Stereoanlage im Aus-Zustand keine Kontrolllämpchen mehr leuchten“, rät sie Auch im Stand-by-Modus würden elektrische Geräte ohne sichtbares Zeichen Strom verbrauchen.
Einen doppelten Energiespareffekt erzielt laut Atzenbeck, wer vor dem Urlaub wenigstens den Kühl- und am besten sogar den Gefrierschrank enteist und abtaut. Während der Abwesenheit wird kein Strom für den laufenden Betrieb benötigt. Zudem laufen die Geräte nach der Rückkehr ohne die Eisschicht etwa zehn bis 15 Prozent effizienter.
Auch das Licht sollte vor Urlaubsantritt ausgeschaltet werden. „Schon eine alte 60-Watt-Birne, die zwei Wochen lang unbemerkt vor sich hinbrennt, verbraucht in dieser Zeit Strom im Wert von rund 5 Euro“, betont Petra Atzenbeck.
- Kostenlose Energieberatungen finden im Winsener Rathaus (Raum AK 0.4) jeden Donnerstag und jeden zweiten Montag im Monat nach Terminvereinbarung unter Tel. 04171 - 657230 statt.