Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fahrbahnerneuerung auf der A7 zwischen Garlstorf und Egestorf starten

ce. Garlstorf/Egestorf. Vorbereitungen zur Fahrbahnerneuerung finden ab Mittwoch, 4. April, auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Garlstorf und der Brückenüberführung der L212 bei Egestorf statt. Die Betonfahrbahn soll auf dem Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Hamburg auf kompletter Breite und einer Länge von rund 3,5 Kilometern erneuert werden. Zusätzlich wird im Bereich der Parkplatzanlage Schaapskaben ein Regenwasserkanal mit seinen Schächten umgelegt bzw. saniert. Das teilt das Landesstraßenbauamt in Lüneburg mit.
Hierfür müssen ab 4. April zunächst im Seitenbereich Nothaltebuchten hergestellt werden. Im Anschluss erfolgt ab Monatsmitte die Herstellung der Nothaltebuchten im Mittelstreifen und der Mittelstreifenüberfahrten. Diese Arbeiten werden voraussichtlich Ende Mai abgeschlossen sein, so dass danach der Verkehr auf die Richtungsfahrbahn Hannover übergeleitet werden und die eigentliche Asphalterneuerung in Richtung Hamburg starten kann. Dem Verkehr stehen dann je Richtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Während der Installation der Haltebuchten muss der Standstreifen in Richtung Hannover ab 4. April gesperrt werden. Der durchgehende Verkehr wird bis Mitte April nicht beeinträchtigt.
Die Auffahrt der Anschlussstelle Garlstorf in Fahrtrichtung Hannover wird während der Bauphase vom 18. April bis Ende September voll gesperrt. Der auf die A7 auffahrende Verkehr wird über die U10 bis zur Anschlussstelle Egestorf umgeleitet. Die Umleitung ist ausgeschildert. Außerdem ist die Ausfahrt in Garlstorf in Richtung Hamburg vom 18. Mai bis Ende September voll gesperrt. Für die Zeit der Sperrung wird der von der Autobahn kommende Verkehr zur Anschlussstelle Egestorf und weiter über die U67 umgeleitet
Von Anfang Mai bis Ende September ist der Parkplatz Schaapskaben in Richtung Hamburg gesperrt. Der Rastplatz Garlstorfer Wald (Fahrtrichtung Hannover) wird während der kompletten Bauzeit voll gesperrt. Die Erneuerungsarbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Oktober. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die gesamten Baukosten belaufen sich auf rund sieben Millionen Euro.