Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Samtgemeinde Elbmarsch sucht wieder FSJler und "Bufdis"

ce. Elbmarsch. In der Samtgemeinde Elbmarsch ist das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) schon zum festen Bestandteil vor allem in der Jugendarbeit geworden. Die Einrichtung des Bundesfreiwilligendienstes ("Bufdi") stellte in 2015 dagegen eine Premiere dar. Die Bufdi-Stelle war im Bereich der Flüchtlingsarbeit eingerichtet worden und ein voller Erfolg. Daher soll sie auch dieses Jahr wieder Interessierten zur Verfügung stehen.
Besonders für junge Menschen, die gerade die Schule beendet haben und sich noch nicht sicher sind, wohin der weitere Weg führen soll, sind diese Stellen hochinteressant. „Diese Zeit kann ein großer Gewinn sein“, weiß Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth. „Es bietet sich hier die Gelegenheit, viel zu lernen, an den neuen Aufgaben zu wachsen. In der Vergangenheit konnte ich immer wieder sehen, wie viel Selbstständigkeit und Selbstsicherheit die jungen Menschen in diesem Jahr gewonnen haben.“ Das sei eine private Bereicherung durch den Erwerb sozialer Kompetenzen, könne aber gerade deswegen auch im beruflichen Werdegang und bei Bewerbungen ein großer Vorteil sein.
Die Stelle für das FSJ ist im Jugendhaus „Deichhaus“ angesiedelt. Dort kann der FSJler unter pädagogischer Begleitung die Kinder und Jugendlichen bei gemeinsamen Aktionen und Ausflügen kennenlernen und mit ihnen zusammenarbeiten.
Dagegen ist die Stelle für den "Bufdi" weiterhin in der Flüchtlingsarbeit angesiedelt. Der den Dienst Leistende arbeitet eng mit den Sozialarbeitern in den Unterkünften Marschacht und Bütlingen zusammen und unterstützt die Schutzsuchenden im Alltag und bei der Integration. Der Bundesfreiwilligendienst unterscheidet sich vom FSJ insbesondere darin, dass er auch Interessierten offen steht, die älter als 27 Jahre sind. Ferner kann die Stelle auch in Teilzeit zwischen 20 und 39 Stunden besetzt werden.
- Interessierte können sich bis 30. Juni bei der Samtgemeinde Elbmarsch mit den üblichen Unterlagen auf die Stellen bewerben. Weitere Auskünfte erteilt Stabsstellenleiter Jan Abeska unter Tel. 04176 - 909923.