Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ulrike Schmerbitz von der Verbraucherzentrale bietet Energieberatung im Winsener Kreishaus an

ce. Winsen. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit des Landkreises Harburg mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen (VZ) können die Bürger in allen Kommunen des Kreises seit mehreren Jahren über eine unabhängige Energieberatung energetische Schwachpunkte aufdecken, um das eigene Wohnhaus gezielt zu sanieren. Für die Kreisstadt Winsen übernahm jetzt Diplom-Ingenieurin (FH Architektur) Ulrike Schmerbitz die Energieberatung. Sie steht ab sofort nach vorheriger Anmeldung im Kreishaus für Gespräche zur Verfügung.
Am ersten Beratungstermin nahm neben Hausbesitzerin Susanne Dahm aus der Elbmarsch auch Landrat Rainer Rempe teil. „Wir möchten die energetische Modernisierung von privaten Immobilien gemeinsam mit den Bürgern, den Kommunen und der Verbraucherzentrale weiter vorantreiben. In den vergangenen Jahren habe ich an mehreren Beratungen in Privathaushalten teilgenommen. Nun war es mir wichtig, zu erfahren, wie die stationären Beratungsgespräche ablaufen und welche Themen hier im Vordergrund stehen“, so Rempe.
Der Landrat freute sich, dass die Beratungen weiter gut angenommen werden - nicht zuletzt, weil die unabhängigen Beraterinnen der VZ wie Ulrike Schmerbitz die ideale Ansprechpartner zur energetischen Optimierung der eigenen vier Wände sind. „Die Kreisverwaltung wird die VZ-Beratungen weiter fördern. Dadurch sparen alle Bürger im Landkreis den Eigenbeitrag, der in anderen Landkreisen fällig wird“, betonte Rempe.
- Alle Infos zu den Angeboten der Verbraucherzentrale und zu Förderprogrammen unter http://www.energiewegweiser.de. Die Terminvereinbarung mit den VZ-Beraterinnen läuft über die kostenlose Hotline 0800 – 809 802 400.