Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vierte Brahms-Woche in Winsen - Ein vielseitiger Komponist wird vorgestellt

Wann? 19.08.2017 19:00 Uhr bis 26.08.2017 21:00 Uhr

Wo? Marstall, Schloßplatz, 21423 Winsen (Luhe) DE
Freuen sich auf die Brahms-Woche (v.li.): Dieter Böhme (Vorsitzender des Brahms-Freundeskreises), Martin Teske (2. Vorsitzender des Vereins und Moderator der Konzerte) sowie Volksbank-Regionaldirektor Uwe Peters (Foto: Verein)
Winsen (Luhe): Marstall | ah. Winsen. Die Konzertreihe der Winsener Brahms-Woche wurde vor sieben Jahren ins Leben gerufen und zählt inzwischen zu den angesehensten überregionalen musikalischen Veranstaltungen. Die Konzerte finden vom 19. bis 26. August statt. Mit einem sinfonischen Paukenschlag beginnt die 4. Winsener Brahms-Woche am Samstag, 19. August, um 19 Uhr in der St. Marien-Kirche: Die erste Sinfonie von Johannes Brahms wird von der Norddeutschen Philharmonie gespielt. Die Leitung hat Reinhard Gräler. Zuvor werden die Ouvertüre zu Mozarts „Zauberflöte“ und das Fagottkonzert von Carl-Maria von Weber gespielt.
Brahms ist ein großartiger Liedkomponist gewesen. Diese Seite von ihm skizziert der Liederabend am Sonntag, 20. August, um 19 Uhr im Marstall. Dort sind Hanna Zumsande (Sopran) und Katharina Hinz (Klavier) zu hören. Das Bratschensextett Groningen trägt am Montag, 21. August, um 19 Uhr in der katholischen Pfarrkirche Guter Hirt neben anderen Komponisten eigenwillige Arrangement der Ungarischen Tänze von Johannes Brahms.
Am Dienstag, 22. August, sind die Pianistin Martina Fromme und der Organist Reinhard Gräler im Marstall um 19 Uhr zu hören. Neben den Werken von Brahms sind Stücke von Robert Schumann, Antonin Dvorak, Mili Balakirev und Franz Liszt zu hören. „Brahms in Italien“ - neun Reisen unternahm Brahms in den Süden. Über die Aufenthalte referiert Jutta Fürst, Ein Ensemble der Musikschule untermalt den Vortrag am Mittwoch, 23. August, ab 19 Uhr musikalisch. Kammermusik gehört zu jeder Brahms-Woche. Das Ensemble „Die Goldene Tafel“ mit Dorothea Haarbeck (Klavier) ist am Donnerstag, 24. August, um 19 Uhr im Marstall zu hören. Johannes Brahms hielt sich auch in Winsen auf, um sich von der Hamburger Luft zu erholen. Am Freitag, 25. August, um 15 Uhr, findet eine Stadtführung Plätzen statt, die Brahms in seiner Jugend wichtig geworden sind. Treffpunkt ist der Marstall. Den Komponisten Brahms im Kontext der Musikgeschichte präsentiert der Goethe-Chor-Hamburg unter der Leitung von Kazuo Kanemaki am Freitag, 25. August, um 19 Uhr. Das Chor-Ensemble Goethe singt Madrigale und Lieder der unterschiedlichsten Epochen und Kulturen. Die humorige Seite von Johannes Brahms präsentiert die A-capella-Gruppe „Die Spinnesänger“. Das Finale findet am Samstag, 26. August, um 19 Uhr im Marstall statt.
Karten sind im Internet unter www.winsenbrahms.de und an Vorverkaufsstellen zu erhalten.
Ein Dank des Vereins geht an den Hauptsponsor, die Volksbank Lüneburger Heide in Zusammenarbeit mit der Stiftung Niedersachsen der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Weitere Sponsoren sind die Stadt Winsen, der Lüneburgische Landschaftsverband, die Hans-Jürgen Weseloh-Stiftung und viele Einzelspender.