Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohnwelten im Miniformat: Puppenhaus-Ausstellung im Winsener Marstall-Museum

Wann? 11.12.2014 10:00 Uhr

Wo? Marstall-Museum, Schlo, 21423 Winsen Luhe DE
Faszinierende Einblicke: Ein in der Ausstellung gezeigtes Puppenhaus aus der Zeit um 1890 (Foto: Heimat- und Museumverein Winsen)
Winsen Luhe: Marstall-Museum | ce. Winsen. "Hereinspaziert ins Puppenhaus" heißt die neue Weihnachts-Sonderausstellung, die der Heimat- und Museumverein Winsen ab sofort bis zum 8. März im Marstall-Museum (Schlossplatz 11, 2. Obergeschoss) präsentiert. Das Museum ist dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Das aus Ilona Johannsen, Brigitta Varel, Gudrun Matysek und Inge Tornow bestehende Ausstellungsteam zeigt insgesamt 25 Puppenhäuser, -läden und -küchen und andere sehenswerte Exponate. Sie stammen aus der Zeit um 1900 bis 1970 und gehören zu verschiedenen Sammlungen, die ins Museum gegeben wurden. Die spezielle Art von Spielzeug wurde einst erfunden, weil wohlhabende Bürger versuchten, mit der Anfertigung von Läden und ganzen Häusern im Miniatur-Format ihre Kinder in die Welt der Erwachsenen einzuführen. Im 19. Jahrhundert wurde die Herstellung von Puppenhäusern industrialisiert und so die Fertigung in großen Stückzahlen ermöglicht. Damit zogen sie auch in die Kinderzimmer des Kleinbürgertums ein. Heute haben sich die Kunststoff-Puppenstuben von Barbie, Lego oder Playmobil auf dem Markt durchgesetzt. Häuser aus Holz, wie sie in der Ausstellung zu sehen sind, sind nur noch vergleichsweise selten zu finden.