Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Endlauf bei der Jugend-DM nur knapp verpasst

Lena Helmboldt (re.) im Laufduell über die Hürden (Foto: Helmboldt)
(cc). Bei den deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften im Grenzlandstadion von Mönchengladbach-Rheydt haben die Athletinnen der LG Nordheide das Finale knapp verpasst. In der U18 mussten Diskuswerferin Mira Waterhölter (MTV Borstel-Sangenstedt) und Hürdenläuferin Kira Mae Lüllau (MTV Pattensen) mit jeweils Platz 10 zufrieden sein.
Neben Kira war mit Augustine Boldt (LGN, MTV Obermarschacht) auch die zweite Leistungsträgerin des 4x100m-Staffelquartetts vor dem Wettkampf noch beim Physiotherapeuten in Behandlung. Das konnten schon mal keine optimalen Vorzeichen für das Nordheideteam sein, das durch Startläuferin Sophie Bausch (MTV Lassrönne) und Schlussläuferin Leonie Rüscher (TSV Winsen) komplettiert wurde. Dennoch erreichten die Mädchen in 49,54 Sekunden als Vorlauf-Dritte das Ziel – verpassten allerdings auf Position 18 den Einzug in das B-Finale.
Im 1500-Meter-Lauf musste Lena Helmboldt (LGN, TSV Winsen) schon im Vorlauf das Tempo machen. Nach zwei Runden war sie platt und musste die Konkurrenz vorbeiziehen lassen. Hinzu kam noch ein Rempler einer Konkurrentin, der sie völlig aus dem Rhythmus brachte. Am Ende musste sie mir ihrer Zeit von 4:59,59 Minuten und Rang 17 unter 19 Starterinnen zufrieden sein.