Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Scharmbeck ist Winsens Stadtmeister

Jubel nach dem Triumph: die SG Scharmbeck-Pattensen um Trainer Marinus Bester (hinten, 2. v. li.) (Foto: LAFU / André Hennings)

Fußball: SG siegt im Finale gegen den TSV Winsen mit 2:1 / Buchholz 08 erreicht beim "Friede-Cup" das Viertelfinale

(lafu/os). Der Veranstalter war der große Sieger: Die SG Scharmbeck-Pattensen hat die 30. Winsener Fußball-Stadtmeisterschaft für sich entschieden. Im Finale in der WinArena setzte sich der Bezirksligist gegen den Klassenkonkurrenten TSV Winsen mit 2:1 durch.
Das Finale vor knapp 600 Zuschauern war der Höhepunkt eines hochklassigen Turniers, an dem zehn Mannschaften aus Winsen und Umgebung teilnahmen. Im Endspiel brachte Erkan Alkan den TSV Winsen in Führung, doch Scharmbeck-Pattensen drehte die Partie durch Treffer von Merlin Freitag und Sascha Damm. Die Mannschaft von Trainer Marinus Bester blieb im Turnierverlauf als einziges Team ohne Niederlage.
Im Neunmeterschießen um Platz drei setzte sich Landesligist Eintracht Elbmarsch mit 2:1 gegen den klassentieferen TSV Auetal durch. Im Viertelfinale war für den MTV Borstel-Sangenstedt, den MTV Ashausen-Gehrden, den FC Roddau und die SG Elbdeich Endstation.
Der Titel des besten Torschützen wurde ebenfalls im Neunmeterschießen entschieden: Marvin Mißfeld (Eintracht Elbmarsch) setzte sich dabei gegen David Mehl (Borstel-Sangenstedt) durch. Beide Akteure hatten im Turnier sechs Treffer erzielt. Als bester Torhüter wurde Jörg Zimmermann (FC Roddau) ausgezeichnet.
• Beim hochkarätig besetzten „Friede-Cup“ in Adendorf (Landkreis Lüneburg) war für den Fußball-Oberligisten TSV Buchholz 08 im Viertelfinale Schluss: Das Team des scheidenden Trainers Thomas Titze unterlag dem Gastgeber und späteren Sieger, Regionalligist Lüneburger SK, mit 2:4. Die Lüneburger legten zeitig ein 4:0 vor, ehe 08-Torjäger Arne Gillich das Ergebnis mit zwei Treffern erträglicher gestaltete. Im Finale setzte sich der LSK gegen Victoria Hamburg mit 1:0 durch und sicherte sich 1.000 Euro Siegprämie.