Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

TSV Winsen will angreifen

BEZIRKSLIGA: Nach dem 0:4-Fehlstart beim SV Lindwedel-Hope, drei Punkte im Kreisderby gegen Aufsteiger SV Bendestorf geholt

(cc). Auch in der neuen Fußball-Bezirksliga-Saison wird die Elf des TSV Winsen an der Spitze der Tabelle erwartet. Das TSV-Team mit seinem neuen Trainer Henrik Titze ist nicht nur ein heißer Titelkandidat, sondern konnte auch den Kader (fast) komplett zusammenhalten, um erneut den Aufstieg in die Landesliga zu versuchen.
„Platz eins bis fünf müsste drin sein. Als Meisterschafts-Favoriten sehe ich allerdings den TV Jahn Schneverdingen“, sagt der neue TSV-Coach Titze, der als Torhüter der Mannschaft auch die Trainerpositionen übernommen hat. Denn sein Bruder und bisheriger TSV-Trainer hat die Oberligaelf von Teutonia übernommen (das WOCHENBLATT berichtete).
Dafür sprechen auch die Neuzugänge Maarten-Moritz Bahn von der JSG Elbdeich-Laßrönne, Matthias Czimmeck vom FC Rosengarten, Ali Hamade vom Nachbarn MTV Borstel-Sangenstedt, Niko Rebsch vom VfL Maschen, Simon Pfeiffer vom TV Meckelfeld, und Niklas Teschner vom VfL Jesteburg. Abgänge gab es keine.
Allerdings gab es schon am ersten Spieltag der neuen Liga-Saison beim 0:4-Fehlstart beim Aufsteiger SV Lindwedel-Hope den ersten Dämpfer. Bereits in der ersten Halbzeit hatte Winsen einige Probleme mit dem schnellen Konterspiel der Gastgeber. Da war noch kein Einsatzwille der TSV-Spieler zu sehen.
Anders am vergangenen Sonntag beim 2:0-Heimsieg der Titze-Elf gegen Aufsteiger SV Bendestorf. Mit Kampfgeist und Leidenschaft – und zwei herrlichen Toren von Maxi Köster (4.) und Leo Prigge (60. Minute).
Am kommenden Sonntag, 27. August, 15 Uhr, spielt der TSV Winsen beim Stadtrivalen MTV Borstel-Sangenstedt.
Alle Heimspiele des TSV Winsen finden auf dem Jahnplatz an der Luhdorfer Straße in 21423 Winsen statt.
Homepage: www.tsvwinsen-fussball.de

Kader 2017/18


Tor: Henrik Titze; Ralf Krüger, Maik Steinwender
Abwehr: Maarten-Moritz Bahn, Alexander Bowmann, Ibrahim Doumbia, Tobias Grube, Sascha Krause, Niko Rebsch, Maximilian Schmidt, Fabian Schulz
Mittelfeld: Erkan Alkan, Dennis Auber, Matthias Czimmeck, Abdulgani Kanat, Tobias Nehl, Leo Prigge, Frederik Pein, Simon Pfeiffer, Oliver Rupprecht, Patrick Struwe, Niklas Teschner
Angriff:
Ali Hamade, Maximilian Köster, Ozan Özmen, Rashad Piriyev
Trainer: Henrik Titze
Co-Trainer: Bernard Holzinger
Liga-Obmann: Markus Lügger