Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Abriss und Neubau - Aldi möchte zwei seiner drei Winsener Filialen erneuern

So neu gebaut werden: die Aldi-Filiale am Altstadtring (Foto: thl)
thl. Winsen. Mit der geplanten Erweiterung der Aldi-Filialen am Altstadtring und an der Winsener Landstraße befasst sich der Planungsausschuss in seiner nächsten Sitzung am Dienstag, 17. April, ab 18 Uhr im Marstall.
Wie bereits berichtet, plant Aldi seit Längerem eine umfassende Modernisierung ihrer Filialen. Hierzu zählen Maßnahmen wie breitere Gänge zwischen den Verkaufsregalen, breitere Einstellplätze für Kunden-Pkw und der Einsatz von Photovoltaikanlagen auf den Filialdächern. Regelmäßig ist mit diesem Maßnahmenbündel eine Vergrößerung der Verkaufsfläche von 800 auf über 1.200 Quadratmeter verbunden.
Das neue Konzept verändert die innere Organisation der Filialen so umgreifend, dass die Verkaufsfläche nicht einfach durch einen Anbau erweitert werden kann. Stattdessen ist an beiden Standorten ein Abbruch der bisherigen Gebäude erforderlich, um Platz für eine Filiale zu schaffen. Anschließend soll die Verkaufsfläche jeweils rund 1.265 Quadratmeter betragen.
Wie wichtig dem Discounter die Erweiterung ist, zeigt die Tatsache, dass beide Gebäude erst wenige Jahre alt sind. Das an in Roydorf wurde z.B. erst 2010 errichtet.
Die Stadt befürwortet beide Bauvorhaben. In Roydorf gehe man von einem im Wesentlichen unveränderten Betriebsgrundstück aus, da die vergrößerte Verkaufsfläche vornehmlich zu Lasten der vorhandenen Pkw-Stellplätze gehen soll, deren Zahl sich geringfügig auf 92 reduzieren soll.
Anders am Altstadtring. Dort soll das Areal nach Norden und Osten erweitert werden. Aufgrund eines angrenzenden FFH-Gebietes ist vor dem Ausbau eine Vorprüfung der Naturbelange nach Europarecht notwendig. Das Betriebsgrundstück liegt außerdem innerhalb von Randflächen für das seit längerer Zeit geplante städtische Projekt "Natur erleben, Natur erklären", was es im weiteren Verfahren zu berücksichtigen gilt.
Das Grundstück ermöglicht die Unterbringung von 111 Stellplätzen. Die Zufahrt zum Grundstück befindet sich ca. 15 Meter weiter östlich als bisher. Das geht - vorteilhaft - mit einer längeren Aufstellfläche für Pkw auf der Linksabbiegerspur der Straße Altstadtring einher.
Grünes Licht gibt es auch von Seiten des Handels. Aus Sicht des Gutachters "CIMA" als Autor des Einzelhandels-Konzeptes der Stadt, ist die Verkaufsflächenerweiterung der ALDI-Filialen mit den Zielen der Stadtentwicklung, wie sie mit dem Einzelhandelskonzept insbesondere für die Innenstadt verfolgt werden, verträglich.
Wann genau Abriss und Neubau der beiden Filialen erfolgen, ist derzeit noch unbekannt.