Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bürgerbeteiligung ist erwünscht

Machen sich stark für eine umweltfreundliche Stromerzeugung (v. li.): Rafael Wehrspann von der Energie-Genossenschaft und Wilfried Staake vom Winsener Bündnis für Erneuerbare Energien (Foto: Foto: Rasmus Staake)
ce. Winsen. Über ihre ersten geplanten Bürger-Solaranlagen in der Region informiert die neu gegründete Energie-Genossenschaft Elbe-Heide eG mit Sitz in Winsen alle Interessierten am Freitag, 5. April, um 19.30 Uhr im Winsener Gemeindezentrum St. Marien in Winsen.
Nach intensiven Verhandlungen steht fest: Die Genossenschaft baut auf den Dächern des Gymnasiums in Roydorf und des Schulzentrums in Meckelfeld zwei größere Anlagen mit insgesamt 270 kwp Leistung. Die entspricht einem Jahresverbrauch von etwa 60 Familien. "Die geplanten Anlagen werden voraussichtlich schon Ende Mai ans Stromnetz angeschlossen", erklärt Vorstandsmitglied Ingo Rieckmann. "Mit einer Jahresproduktion von ca. 245.000 Kilowattstunden Strom leisten sie einen nennenswerten Beitrag zur umweltfreundlichen Stromversorgung und zur CO²-Einsparung im Landkreis Harburg".
'Erneuerbare Energie in Bürgerhand' – dieses Motto hat sich die Genossenschaft zum Leitspruch für den Aufbau einer regenerativen Energieversorgung gemacht. "Als bewährte Unternehmensform steht die Genossenschaft für Selbsthilfe, demokratische Kultur und Eigenverantwortung in der Region", so Vorstandsmitglied Rafael Wehrspann. Er lobt die Zusammenarbeit mit dem Landkreis: „Die Verantwortlichen haben ermöglicht, dass die regionale Wertschöpfung Hand in Hand mit den Menschen vor Ort Wirklichkeit wird. Jetzt möchten wir die Bürger einladen, mehr über die Projekte zu erfahren und sich daran zu beteiligen."
- Infos bei Rafael Wehrspann unter Tel. 0176 - 20195969 und unter www.elbeheide.de.