Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Chef für einen Tag

Freuen sich auf das Projekt (v. li.): André Solin, Michael Stuber. Lea von Troilo, Kimberly Jäde und Viktor Pajak Fotos: thl
Für insgesamt zwei Wochen ist die Aldi-Filiale in Winsen-Roydorf in den Händen der Azubis

thl. Winsen. „Die Äpfel müssen so platziert werden, damit sie besser präsentiert werden.“ Kurz und knapp erklärt Lea von Troilo ihrer Kollegin Kimberly Jäde, wie sie sich die Obst- und Gemüse-Abteilung vorstellt und legt die Früchte entsprechend ihren Vorstellungen hin. Eigentlich sind die beiden Frauen noch Auszubildende im dritten Lehrjahr, aber heute mimt von Troilo die Leiterin der Aldi-Filiale in Winsen-Roydorf. Grund: Die Zweigstelle des Discounters ist für insgesamt zwei Wochen - bis einschließlich Samstag, 17. Februar - in Azubi-Hand.
„Wir haben insgesamt acht Auszubildende aus dem Bereich von Aldi Seevetal für dieses Projekt ausgewählt“, erklärt Regionalverkaufsleiter Michael Stuber, der zusammen mit seinem Kollegen Florian Fiedler für die Ausbildung zuständig ist. In den zwei Wochen werden die Auszubildenden im täglichen Wechsel als Marktleiter und Vertreter eingesetzt. „Ziel ist, die jungen Leute auf Führungsaufgaben vorzubereiten, die sie nach ihrer Abschlussprüfung übernehmen können“, so Stuber. Das Aufgabengebiet, auf das die 18- bis 25-Jährigen zuvor in einem speziellen Seminar vorbereitet wurden, ist vielfältig. Personalplanung für das sechstätige Zwei-Schicht-System, Warenannahme, Warenbestellungen, Warenpräsentation, Kassenabrechnung und vieles mehr. Eine weitere Herausforderung: Wer heute „Chef“ ist, ist morgen schon wieder Auszubildender und muss sich von einem anderen Azubis dirigieren lassen. Ebenfalls eine spannende Frage: Wie steht das „alteingesessene“ Personal in der Filiale zu den jungen Führungskräften?
„Das läuft sehr gut“, versichern Stuber und Fiedler. „Wir haben das Projekt im vergangenen Jahr erstmalig in der Filiale Neuengamme durchgeführt und von allen Seiten nur positives Feedback erhalten.“ Vor allem für die Auszubildenden selbst sei es einriesiger Gewinn gewesen. „Es hat sich dadurch eine echte Gemeinschaft unter den jungen Leute entwickelt“, so Florian Fiedler.
Über ihre Eindrücke sprechen die Auszubildenden auch mit Schülern, denn in der kommenden Woche finden in der Aldi-Filiale zwei Berufsinformationstage statt, zu denen der Discounter verschiedene Schulen eingeladen hat.