Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Resonanz lau - Brote gut: Brot- und Brötchenprüfung der Bäcker-Innung der Kreise Harburg und Lüneburg

Hatten alle Hände voll zu tun: (vorne, v. li.) die Brot- und Brötchenprüfer Michael Isensee und Ulrich Schneider mit Volksbank-Filialleiter Volker Morch
ce. Winsen. Beteiligung mau, Ergebnis gut - das war der Tenor bei der Brot- und Brötchenprüfung für die Bäcker-Innung der Kreise Harburg und Lüneburg, die Bäckermeister Michael Isensee von der Bäckerfachschule Hannover jetzt in der Winsener Filiale der Volksbank Lüneburger Heide eG vornahm. Unterstützt wurde er von Bäckermeister Ulrich Schneider aus Buchholz, der die Innung vertrat. Von den 28 Mitgliedsbetrieben hatten lediglich zwei aus jedem Landkreis teilgenommen und insgesamt 31 Brötchen und Brote zur Prüfung eingereicht. "Die schwache Resonanz ist womöglich in der Ferienzeit begründet. Andererseits wird auch in diesen Wochen überall gebacken, und es hätten mehr Produkte abgegeben werden können", gab Michael Isensee zu bedenken.
Die Experten beurteilten die Prüfungs-Teigwaren nach den Kriterien Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaft, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität sowie Geruch und Geschmack. "Besonders gelungen sind die Brote", lautete das Urteil von Isensee, Schneider und Volksbank-Filialleiter Volker Morch, der auch eine Kostprobe genießen durfte. Zehn der 19 Brote schnitten mit "Sehr gut" ab, sieben bekamen ein "Gut" und zwei ein "Zufriedenstellend". Von den zwölf eingereichten Brötchen wurden vier mit "sehr gut", sechs mit "gut" und die übrigen beiden mit "zufriedenstellend" bewertet- Die beteiligten Bäckereien aus dem Landkreis Harburg, nämlich Heitmann aus Ashausen und Wohlgemuth aus Rosengarten-Nenndorf, bekamen "sehr gute" und "gute" Leistungen bescheinigt. - Mehr Infos zu den Prüfungsergebnissen unter www.brot-test.de.