Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Sehr gute Konjunktur" im Dachdecker-Handwerk

Innungs-Obermeister Marcus Marquardt
ce. Winsen. "Die Konjunktur in diesem Jahr war für unser Handwerk insgesamt sehr gut." Diese positive Bilanz zog jetzt Marcus Marquardt, Obermeister der Dachdecker-Innung des Kreises Harburg, auf deren Herbstversammlung im Hofcafé Löscher im Winsener Ortsteil Hoopte. "Auch für 2018 sind die Auftragsbücher der Betriebe bereits gut gefüllt", so Marquardt weiter.
Erschwert wurde den Dachdecker ihr Job durch das sehr häufig schlechte Wetter. "Viele Betriebe schafften ihre Arbeit nicht und mussten manche Privatkunden bei Reparaturen an Gebäuden vernachlässigen", bedauerte der Innungs-Chef. Mit den Auswirkungen der großen Stürme Anfang und Ende Oktober seien die Handwerker nach wie vor beschäftigt, denn - so Marquardt - "zahlreiche Reparaturen und Instandsetzungen arbeiten wir immer noch ab".
Stark verbessert werden solle in Kooperation mit dem Handel die Nachwuchswerbung, da sich derzeit zu wenig junge Leute für die Dachdecker-Tätigkeit interessieren. "IT- und kaufmännische Berufe sind angesagter. Aber auch bei uns gibt es gute Aufstiegschancen, ein sehr gutes Gehaltsniveau und viel frische Luft bei der Arbeit", betont Marcus Marquardt.
Zur Dachdecker-Innung gehören derzeit 28 Mitgliedsunternehmen. Dort sind jeweils sieben Lehrlinge im ersten und dritten sowie sechs Auszubildende im zweiten Lehrjahr beschäftigt.