Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Überwiegend gute Qualität" bei Brot- und Brötchenprüfung der Bäcker-Innung in Winsen

Bei der Brot- und Brötchenprüfung (v. li.): Uwe Peters, Michael Isensee und Karl-Heinz Wohlgemuth
ce. Winsen. "Die Qualität war überwiegend gut. Wir hätten uns aber über eine stärkere Beteiligung gefreut." Das erklärte Karl-Heinz Wohlgemuth, Obermeister der Bäcker-Innung der Kreise Harburg und Lüneburg, nach der jüngsten öffentlichen Brot- und Brötchenprüfung der Innung in der Winsener Filiale der Volksbank Lüneburger Heide. Es war der Nachholtermin für das vergangene Jahr, in dem die Prüfung aus Krankheitsgründen ausfallen musste.
Von den insgesamt 28 Mitgliedsbetrieben der Innung reichten lediglich vier aus dem Landkreis Harburg und drei aus dem Kreis Lüneburg ihre "Beiträge" ein. Dabei handelte es sich um 33 Brot- und 19 Brötchenproben, die von Wohlgemuth und Bäckermeister Michael Isensee von der Bäckerfachschule Hannover getestet wurden. Kriterien waren dabei Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaft, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität, Geruch und Geschmack der Teigwaren. Bei den Brötchen gab es neunmal die Bewertung "Sehr gut", achtmal ein "Gut" sowie zweimal das Urteil "Nicht prämiert" für unzureichende Qualität. Zehn Brotproben schnitten mit "Sehr gut" und 17 mit "Gut" ab, sechs wurden "nicht prämiert".
Zahlreiche interessierte Bürger verfolgten die Prüfung, durften selbst probieren und den Experten Fragen stellen. Auch Volksbank-Regionaldirektor Uwe Peters freute sich als Gastgeber über diese Resonanz.
- Mehr Infos zu den Prüfungsergebnissen unter www.brot-test.de.