SV Beckdorf verliert Auswärtspartie an der Förde

Die Köpfe hängen gelassen

ig. Beckdorf. Bis zur Pause lang konnten die Drittliga-Handballer des SV Beckdorf bei ihrer 28:35 (10:12)-Niederlage bei der SG Flensburg-Handewitt II mithalten. “Bei 7:8 hätten wir sogar mit 7:12 in Führung gehen müssen”, so SV-Coach Lars Dammann. Das Flensburger Junior-Team nutzte in Halbzeit eins die sich bietenden Chancen nicht, machte das im zweiten Durchgang besser und zog unaufhaltsam davon.
Tempogegenstöße und die zweite Welle legten dabei den Grundstein zum Erfolg.
Bei Beckdorf wusste nur der Ex-SG-Spieler Lasse Kohnagel zu gefallen. “Am Ende hat uns Flensburg überlaufen”, sagte Dammann. Seine Akteure hätten sich nicht gegen die Auswärtsniederlage gestemmt. „Ließen die Köpfe hängen.“ Und Maris Versakovs sei auf Halblinks eine Fehlbesetzung gewesen.

Das nächste Spiel: Samstag, 8. November, auswärts gegen Füchse Berlin II.

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen