Klavierspiel statt Muskelkraft im Wald: Zehn Jahre FoWi in Wiegersen

Michael Haarhaus und sein „ältester“ Mitarbeiter Matthias Woch
3Bilder
  • Michael Haarhaus und sein „ältester“ Mitarbeiter Matthias Woch
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Seit 25 Jahren bietet die Firma FoWi auf dem Rittergut in Wiegersen Dienstleistungen rund um Waldpflege und Holz an. „Ursprünglich hat die FoWi in erster Linie den Wald der ansässigen Forstverwaltung Wiegersen gepflegt, aus der das heutige Unternehmen vor 25 Jahren entstanden ist“, erklärt FoWi-Geschäftsführer Michael Haarhaus. Aber nachdem das Unternehmen entsprechende Maschinen besaß und über qualifizierte Fachkräfte verfügte, lag es nahe, auch anderen Waldbesitzern zur Seite zu stehen und diese u.a. bei der Pflanzung und Kulturpflege zu unterstützen sowie nach Stürmen bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Mit der Zeit entwickelte sich ein auf die Holzernte und Waldpflege professionalisiertes Unternehmen.
Überließe man den Wald komplett der Natur, würden die Bäume zu groß werden und schließlich an Unterernährung eingehen. Ziel der Bewirtschaftung durch die FoWi sind hingegen artenreiche und mehrstrukturierte Mischwälder. Die Waldpflege beginnt etwa zwei Jahre, nachdem die Standfläche angelegt wurde. Nach 18 bis 20 Jahren rentiert sich die Pflege in der Regel auch wirtschaftlich, weil der Wald dann zum ersten Mal Holz für den Handel bietet.
Die FoWi Wiegersen bietet neben forstlichen Dienstleistungen auch Garten- und Brennhackschnitzel, Brenn- und Kaminholz, Schmuckreisig und Weihnachtsbäume an.
Die Forstmaschinen haben sich im Laufe der Jahre komplett geändert. „Früher brauchte man Muskelkraft“, erinnert sich Michael Haarhaus. „Wir haben die Bäume von Hand gesägt und mit dem Seilschlepper zur Rückeschneise gezogen. Heute spielen wir in den Fahrzeugen Klavier: Für jede Hand gibt es 25 Bedienfelder.“ Die eigenen vier Harvester sind je mit einem Kran ausgerüstet, der bis zu zehn Metern in den Bestand ausfährt und den Baum sicher absägt. Auch die Unfallgefahr ist dadurch drastisch reduziert worden. Da Maschinen nicht alles können, bildet die FoWi seit über 10 Jahren im Lehrberuf Forstwirt aus. Bei der Waldpflege geht es schließlich nicht nur um das geschickte Bedienen einer Maschine sondern auch das richtige Handeln im Ökosystem Wald.
Das 25-jährige Bestehen der FoWi haben die 15 Mitarbeiter vergangene Woche mit 150 geladenen Gästen gefeiert.
www.FoWi.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen