Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Plötzlich blühen sie wieder

Erstaunlich: Die Zierquite von Rolf Lühnen hat außer herrlichen Blüten auch eine große Quite getragen

Warmer und sonniger Herbst bringt den Rhythmus der Pflanzenwelt durcheinander

(ab).
Mit Temperaturen bis zu 25 Grad folgt auf den trockenen, heißen Sommer nach einem kurzen Kälteeinbruch ein warmer und sonniger Herbst. Und dieser scheint einige Blumen und Pflanzen richtig durcheinanderzubringen. "Für Rosen ist es das Jahr überhaupt", sagt Rolf Lühnen von der Pflanzenwelt Lühnen in Apensen. "Während andere Pflanzen und Blumen in diesem regenarmen Sommer vertrocknet sind, sind Rosen durch ihre tiefen Wurzeln an Wasser gelangt." Und jetzt tragen sie wieder Knospen: Auch Sorten, die für gewöhnlich im Oktober keine Blüte mehr tragen würden, ständen farbenfroh und duftend noch einmal in voller Pracht. Das sei schon ungewöhnlich, meint Lühnen.

Die Pflanzengattung Schneeball mit ihren weißen und manchmal schon kugelförmigen Blütenständen hätte auch wieder überraschend begonnen zu knospen und zu blühen. Es gebe zwar Sorten, die im Winter blühten, doch diese sei eigentlich im Frühjahr dran. 
Der Gärtner und Pflanzenexperte hat noch eine kleine Sensation entdeckt: Eine seiner Zierquitten, die sonst im April und Mai blühen, trägt neben wunderschönen roten Blüten eine große Frucht. "Sie war so groß, dass die Stängel sie nicht mehr halten konnten und sie abgefallen ist."

Walnüsse und Eicheln gebe es in diesem Jahr mehr als sonst, stellt Rolf Lühnen fest, der auch eine Baumschule betreibt. Aufgrund der Trockenheit im Sommer hat er allerdings bislang auf das Anpflanzen von Weihnachtsbäumen verzichtet. "Die wären mir alle vertrocknet. Die Pflanzungen holen wir jetzt im Herbst nach".

Im Garten von Ingrid Bellmann aus Beckdorf-Nindorf erstrahlen ebenfalls Blumen in voller Blüte. Neben Dahlien, Herbstastern, Cosmea und Heide sind auch Rosen dabei. Doch die Gartenliebhaberin vom Apensener "Landfrauenverein Auf dem Delm" weiß: Spätestens wenn der erste Frost kommt, müssen Dahlien aus der Erde zum Überwintern in den Keller gebracht werden.