Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wie und wo verbringen die Apenser ihre Freizeit?

Aufschluss über das Freizeitverhalten der Apenser soll eine bis Ende Oktober andauernde Umfrage geben. Man wolle nicht "am Bedarf vorbeiplanen", sagt Gemeindedirektorin Sabine Benden (kl. Foto) (Foto: archiv)

Gemeinde Apensen startet Umfrage zu Freizeit, Sport und Kultur

ab. Apensen.
Wie und wo verbringen die Bürger Apensens ihre Freizeit? Treiben sie Sport, sind sie kulturell interessiert? Bleiben sie in ihrer Freizeit im Ort? Diesen und weiteren Fragen will die Gemeinde jetzt nachgehen und erhofft sich durch eine Umfrage umfangreiche Informationen. Grund dafür ist ein Zukunftskonzept, durch das sich der Gemeinderat Aufschluss bei der Entwicklung Apensens in den kommenden Jahren verspricht.

4.250 Einwohner groß ist die Gemeinde inzwischen. Damit gehen Apensen nicht nur langsam die Bauplätze für neue Wohngebäude aus - auch Kindergärten, Schulen und Sportanlagen seien inzwischen viel stärker ausgelastet als geplant, heißt es auf der Verwaltungsseite. Im gerade erst erweiterten Gewerbegebiet seien durch die Expansion ansässiger Betriebe und den Zuzug neuer Unternehmen bald wieder alle Grundstücke verkauft. Auch der demografische Wandel und die steigende Zahl älterer Menschen verändere die Anforderungen an die Gemeinde.

Um Aufschluss darüber zu erhalten, mit welchen Herausforderungen er bald konfrontiert ist, hat der Rat jetzt bei der Gesellschaft für regionale Forschung "regecon" aus Tostedt ein Gemeindeentwicklungskonzept in Auftrag gegeben. Neben dem Freizeitverhalten der Bürger werden darin Themen wie Wohnen, Gewerbe, Infrastruktur, Verkehr, bzw. ÖPNV im "Zukunftskonzept Apensen 2030" zusammengefasst. 

"Über das Freizeitverhalten der Apensener gibt es wenige Informationen. Darum werden Schülerinnen und Schüler aus den zehnten Klassen an öffentlichen Plätzen stehen und eine Befragung durchführen", erläutert Apensens Gemeindedirektorin Sabine Benden. Denn man dürfe nicht am Bedarf vorbeiplanen, sagt sie und ergänzt: "In Buxtehude gibt es sehr viele Freizeitangebote, die bestimmt auch von vielen Apensern genutzt werden." 

Auch online können sich die Bürger auf der Gemeinde-Homepage unter www.apensen.de an der Befragung beteiligen. Außerdem liegen Fragebögen im Apenser Rathaus und in den Filialen der Kreissparkasse und der Volksbank aus.

Die Befragung ist anonym und läuft bis Ende Oktober. "Anschließend werden die Daten von "regecon" ausgewertet und fließen dann in das Zielkonzept des Projekts mit ein", sagt Benden. Dessen Erstellung, so die Gemeindedirektorin, werde bis Sommer nächsten Jahres dauern. "Dann wird das Zukunftskonzept öffentlich vorgestellt."