Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verfolgungsjagd über 90 Kilometer

(os). An der A1-Anschlussstelle Hittfeld endete am Samstagabend eine über 90 Kilometer lange Verfolgungsjagd. Verfolgter war ein Lkw-Fahrer (39) aus Weißrussland, der - wie sich bei einer Alkoholmessung herausstellte - mit 2,21 Promille hinter dem Steuer saß.
Zeugen hatten der Polizei gemeldet, dass der Lkw-Fahrer ohne Licht und in Schlangenlinien auf der A1 von Bremen in Richtung Hamburg unterwegs war. Mehrere Versuche der Polizei, das Gespann anzuhalten, waren erfolglos. Funkstreifenwagen der Polizei bremsten den normalen Autoverkehr ab und hielten ihn von dem Lkw fern.
Auf Höhe des Parkplatzes Hittfeld legte die Polizei dann einen sogenannten Stop-Stick aus, durch den die Luft aus den Lkw-Reifen gelassen wurde. Der Fahrer verließ trotzdem noch die A1 in Hittfeld, erst im Kreuzungsbereich zur Jesteburger Straße konnte endgültig gestoppt werden.
Gegen die Festnahme wehrte sich der Mann erheblich, sodass er mit Handfesseln aus seiner Fahrerkabine gezogen werden musste. Während der Festnahme rollte der Lkw zu allem Überfluss noch gegen den querstehenden Polizeiwagen. Dabei wurde eine Polizeibeamter (46) eingeklemmt, zum Glück aber nur leicht verletzt. Der Lkw-Fahrer kam zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam. Ihn erwartet eine Strafanzeige.