++ Neueste Meldung ++

Familie muss 4x in Quarantäne

Polizei fasst chilenische Einbrecherbande

Ein Beamter fotografiert sichergestellten Schmuck
  • Ein Beamter fotografiert sichergestellten Schmuck
  • Foto: Polizei
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl. Buchholz. Ein schwerer Schlag gegen Wohnungseinbrecher gelang der Ermittlungsgruppe "Nord" in Buchholz am Freitagabend, als die Kriminalisten aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg um 20 Uhr in Hamburg-Rahlstedt vier Chilenen im Alter von 25 bis 61 Jahren festnahmen. Die Südamerikaner werden für eine Vielzahl von Haus- und Wohnungseinbrüchen in den drei Ländern verantwortlich gemacht.
Im Herbst letzten Jahres waren die Chilenen nach Deutschland eingereist und in Rahlstedt bei einer 57-jährigen Landsmännin untergekommen.
Aus der Wohnung heraus operierte das Quartett fortan im Hamburger Umland. Besonders die A 1 und die A 24, aber auch stark befahrene Bundesstraßen führten die Tatverdächtigen zu ihren Tatorten, die z.B. im Bereich Tostedt, in Elsdorf im Landkreis Rotenburg, im Umland von Lüneburg oder rund um Ratzeburg im Herzogtum Lauenburg lagen. Auch Hamburg und vermutlich ebenso den Bremer Bereich suchten die Einbrecher auf.
Eine der ersten Taten registrierten die Ermittler Ende November in Drestedt. Hier stiegen die Täter während der Tageszeit in ein Haus an der Bahnhofstraße ein und stahlen einen Tresor, Sparbücher, Schmuck und Uhren. Was die Gauner nicht wussten: Der Polizei gelang es, eine ganze Reihe von Spuren zu sichern, die später für die Überführung der Bande noch wichtig werden sollte. Viele dieser Spuren stimmten mit denen an anderen Tatorten überein, fanden die Ermittler heraus. Es ergab sich eine Serie über die drei Nord-Länder.
Dazu kam ein weiteres Puzzlestück: Ein Hamburger Autovermieter hatte einen dunkelblauen Kia Shuma mit Berliner Kennzeichen an einen 27-jährigen Chilenen vermietet. Das Auto wurde nicht zurückgegeben. Als der Vermieter es in Hamburg auffand, flüchtete der Mieter mit dem Fahrzeug und überfuhr dabei noch fast den Autovermieter. Das Fahrzeug wurde später sichergestellt werden und bildete einen weiteren Ermittlungsbaustein.
Die nun gegründete Ermittlungsgruppe "Nord" fahndete intensiv nach den Tätern. Es gelang immer mehr Bausteine zusammenzufügen, so dass die Fahnder davon ausgehen, dass mehr als 40 Taten auf das Konto der Einbrecherbande gehen. Zwischendurch nutzten die Täter einen grünen Mini mit Münchener Kennzeichen und einen schwarzen Fiat Seicento mit einem gestohlenen Hamburger Kennzeichen.
Am Freitag fuhren drei Männer des Einbrecher-Quartetts erneut auf Diebestour. Diesmal mit einem im September in Hamburg gestohlenen blauen VW Touran. Inzwischen waren die Beamten ihnen aber schon ganz dicht auf den Fersen. In Schwarzenbeck kam es zu zwei Wohnungseinbrüchen. Als die drei Einbrecher mit dem Diebesgut in die Rahlstedter Wohnung zurückkehrten, schlugen die Spezialkräfte der Polizei zu und drangen schlagartig in die Wohnung der Chilenin ein. Darin fanden die Beamten neben den vier Tatverdächtigen und der als vermutliche Logistikerin tätigen Wohnungsgeberin umfangreiches Diebesgut aus zahlreichen Wohnungseinbrüchen, das mit einem Transporter abgefahren werden musste.
Die Polizei geht davon aus, dass mittels des Stehlgutes der Einbrecherbande noch weitere Taten zugeordnet werden können, zumal
auch zahlreiche gesicherte Spuren an Tatorten nun gezielt auf Übereinstimmung überprüft werden können. Die weiteren Ermittlungen dürften allerdings noch Monate in Anspruch nehmen. Gegen die vier Chilenen wurde Haftbefehl erlassen.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Panorama

Die aktuellen Corona-Zahlen vom 2. März aus dem Landkreis Harburg
Ein weiterer Corona-Toter - Inzidenz in Stelle schießt von 44 auf 115

(sv). Im Landkreis Harburg verstarb am heutigen Dienstag, 2. März, ein weiterer Mensch am oder mit dem Coronavirus. Der Tote kam aus der Samtgemeinde Elbmarsch, durch ihn erhöht sich die Gesamtzahl der Verstorbenen auf 86. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis ging dafür weiter zurück, auf 170 (-14). Der Inzidenzwert sank von 63,28 am Montag auf 58,17 am Dienstag. Während die Inzidenz in den meisten Kommunen weitestgehend stabil blieb, schoss der Wert in der Gemeinde Stelle von 44,2 auf...

Service

Inzidenzwert nur halb so hoch wie im Landesdurchschnitt
Sieben-Tage-Inzidenz: Landkreis Stade bleibt unter der magischen Marke

jd. Stade. Hätten alle Regionen in Niedersachsen solch niedrige Corona-Werte wie der Landkreis Stade, dann  könnten wohl bald Lockerungen in Kraft treten. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade liegt erneut unter der "magischen Marke" von 35: Aktuell wird dieser Inzidenzwert mit 33,7 angegeben (Stand 2. März).  Das Land Niedersachsen ist von dem Richtwert 35 allerdings noch weit entfernt: Landesweit ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 66,7 gut doppelt so hoch wie im Landkreis Stade. Den...

Panorama
Bilderbuch mal anders: In Bendestorf und Jesteburg sind derzeit an vielen Wänden bunte Graffitis zu sehen. Die Abenteuer von Eiko Eichhörnchen, Fiona Fledermaus, Fabian Fisch, Susi  Schnecke und Manni Maulwurf sind Teil des Buchprojekts "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Sozialpädagoge Tomasz Niedzielin sowie die Lehrkräfte Nadine Meyer und Benjamin Widrat Kinder für das Thema Inklusion sensibilisieren.
3 Bilder

"Anders zu sein, ist eine Bereicherung"
Bilderbuch mit Botschaft: "Bing und die Jestebande"

as. Jesteburg. Jeder braucht mal Hilfe, und jeder kann mal helfen - das ist die Botschaft von "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Benjamin Widrat, ehem. Förderschullehrer an der Bendestorfer Grundschule, Nadine Meyer, Förderschullehrerin an der Jesteburger Grundschule, und Tomasz Niedzielin, ehemaliger Sozialpädagoge der Samtgemeinde Jesteburg, Kinder aus allen Bildungseinrichtungen für das Thema Inklusion sensibilisieren. "Anderssein ist eine Bereicherung!", sagen die drei....

Panorama
Lockt seit über 140 Jahren Besucherscharen aus dem In- und Ausland an: das Pferderennen am Stover Elbdeich
2 Bilder

Volksfest-Aus am Elbdeich?
Stover Rennverein bangt um Reit-Traditionsevent

ce. Elbmarsch. Schon in 2020 musste der Stover Rennverein sein seit über 140 Jahren am Elbdeich steigendes Event Corona-bedingt absagen. Jetzt droht aufgrund der Pandemie erneut die Absage der traditionsreichsten Veranstaltung dieser Art im Norden, die in der Vergangenheit bis zu 8.000 begeisterte Pferdesport-Freunde aus dem In- und Ausland anlockte. "Keiner aus dem Vorstand glaubt wirklich daran, dass das Rennen in diesem Jahr stattfinden wird. Es ist zwar auf den 25. Juli terminiert, aber...

Sport
Tim Haller

Buxtehuder Para-Badmintonspieler bei Sportlerwahl
Für Tim Haller voten

nw/tk. Buxtehude. Tim Haller, der Badmintonspieler vom Buxtehuder SV/Team BEB, ist für die Wahl in Niedersachsen zum Behindertensportler des Jahres 2021 nominiert. Haller ist eine Kämpfernatur mit festen Zielen und herausragenden Leistungen. Der Para-Badmintonspieler gibt Vollgas, legt in jedem Training all seine Energie in jeden einzelnen Schlag und powert sich richtig aus. Für den 25-Jährigen ist Badminton einfach das Größte und das bestätigen auch die Erfolge aus den letzten Jahren. Tim...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen