Sonderimpfaktion in Buchholz ein voller Erfolg
700 Dosen wurden in der Schützenhalle verabreicht

Mehrere Hundert Meter zog sich die Warteschlange der Impfwilligen vor dem Buchholzer Impfzentrum
  • Mehrere Hundert Meter zog sich die Warteschlange der Impfwilligen vor dem Buchholzer Impfzentrum
  • Foto: Johanniter
  • hochgeladen von Lennart Möller

lm. Buchholz. Vorbeikommen, impfen lassen und ab in den Urlaub - die Aktion im Buchholzer Impfzentrum am vergangenen Sonntag war ein voller Erfolg und sorgte für Warteschlangen von der Schützenhalle bis zur Steinbecker Straße. "Die Resonanz war großartig, die Leute waren begeistert", erklärt Dr. Jörn Jepsen, Leiter der beiden Impfzentren im Landkreis Harburg.

1.000 Dosen des Impfstoffes Johnson & Johnson standen für die Impfwilligen bereit, von denen etwa 700 auch verbraucht wurden. Vorteil des Vakzins: Im Gegensatz zu den anderen Impfstoffen von Moderna, AstraZeneca und BionTech wird bei Johnson & Johnson nur eine Injektion benötigt. Nach Ablauf von 14 Tagen greift laut Angaben des Robert-Koch-Instituts der Impfschutz. Besonders vorteilhaft für Urlauber, die die bevorstehenden Sommerferien nutzen wollen.

Jepsen beschreibt den Ablauf der Impfaktion als Idealzustand für das Impfzentrum. "Dass die Leute ohne Termin vorbeikommen und sich impfen lassen können, ist ja genau das, was wir wollen", erklärt er. "Wir haben damit gerechnet, dass wir vielleicht 200 oder 300 Dosen verimpfen. Dass es nun am Ende mehr als das Doppelte geworden ist, ist natürlich großartig", so Jepsen. Und das in einer Zeit, in der vermehrt die Rede davon ist, dass die Deutschen langsam "impfmüde" werden.

Ebenso erfreulich wie die hohe Zahl an Impfwilligen ist für Jepsen aber auch, wie gesittet es am Buchholzer Impfzentrum am vergangenen Sonntag zuging. "Die Leute haben sich alle hervorragend verhalten, den Abstand eingehalten und keiner hat gemurrt", zieht Jepsen ein zufriedenes Fazit.
Gerne hätte das Impfzentrum bereits zu einem früheren Zeitpunkt einen solchen Aktionstag auf die Beine gestellt, allerdings stand den Johannitern hierbei ein wenig die Bürokratie im Weg. Denn auch solche Impftermine ohne Anmeldung müssen bei der Servicestelle des Landes Niedersachsen in Hannover registriert werden.

In den beiden Impfzentren in Buchholz und Winsen können sich in dieser Woche zusätzlich auch noch Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen. In Winsen werden am morgigen Donnerstag Termine von 13.30 bis 17.30 Uhr angeboten. Am Freitag können sich Jugendliche in Buchholz von 9 bis 15 Uhr impfen lassen. Für eine Impfung muss hier zwingend ein Termin vereinbart werden. Das ist ausschließlich über die Impfhotline des Landes Niedersachsen unter Tel. 0800 - 9988665 möglich.

Bei unter 16-jährigen Jungen und Mädchen ist die Begleitung eines Erziehungsberechtigten erforderlich, ab 16 Jahren ist eine Einwilligungserklärung der Erziehungsberechtigten ausreichend. Mitgebracht werden müssen lediglich der Personalausweis und, sofern vorhanden, der Impfpass.

Autor:

Lennart Möller aus Rosengarten

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen