Abschied von der Jugendarbeit nach 20 Jahren

Olaf Schröder arbeitet jetzt als Seemannsdiakon
  • Olaf Schröder arbeitet jetzt als Seemannsdiakon
  • Foto: C. Wöhling
  • hochgeladen von Anke Settekorn

Diakon Olaf Schröder wechselt von der Kirchengemeinde Nenndorf in die Deutsche Seemannsmission Hamburg-Harburg

as. Nenndorf. Nach 20 Jahren als Gemeindediakon hatte Olaf Schröder, Diakon der Kirchengemeinde Nenndorf, Lust auf neue Aufgaben und Herausforderungen. Nun ist er Seemannsdiakon im Hamburger Hafen. Bereits seit Beginn dieses Jahres ist der 44-Jährige in der Deutschen Seemannsmission Hamburg-Harburg tätig.
Olaf Schröder war in den Gemeinden Nenndorf und Klecken in der Jugendarbeit beschäftigt, zudem leitete er die Offene Jugend Rosengarten. Im Kirchenkreis Hittfeld hat er seit 2004 Projekte wie die Kinderbibeltage, den Kinderzirkus „Arcobaleno“ oder die Bibel-Erlebnistage ins Leben gerufen. Auch die Partnerschaft der Offenen Jugend Rosengarten mit einer Schule in Tansania geht auf sein Engagement zurück.
„Ich weiß, dass ich einige Dinge wie etwa die Kinderbibeltage oder unsere Band vermissen werde, aber ich wollte nicht bis zum Renteneintritt in der Jugendarbeit bleiben. Ich habe gern im Kirchenkreis gearbeitet, in der Rückschau überwiegt die Freude, doch nun freue ich mich auf die neuen Aufgaben“, so Olaf Schröder.
Im neuen Arbeitsgebiet von Olaf Schröder, im Duckdalben in Waltershof sowie den Kreuzfahrtterminals in Steinwerder, der Hafencity und Altona, erhalten Seeleute im Seemannsclub praktische Hilfe und Orientierung in dem für sie fremden Hafen. Etwa 100 Seeleute am Tag besuchen im Durchschnitt den Duckdalben und telefonieren dort mit ihren Familien, spielen Tischtennis oder kaufen Lebensmittel aus ihrer Heimat.

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

8. Mai: die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Der Inzidenzwert steigt leicht auf 67,6 im Vergleich zu vor einer Woche

(ts). Im Landkreis Harburg sind am Samstag, 8. Mai,  288 Corona-Fälle registriert worden. Das sind vier Fälle weniger als vor einer Woche und zwei weniger als am Freitag. Seit Beginn der Pandemie wurden laut dem Kreisgesundheitsamt insgesamt 6.340 Menschen im Landkreis Harburg positiv auf das Coronavirus getestet. Davon gelten inzwischen 5.945 Menschen als genesen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen ist leicht gestiegen. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen