An Weihnachten im Taxi

Hans Richardt sorgt dafür, dass Weihnachten 
jeder sicher nach Hause kommt
3Bilder
  • Hans Richardt sorgt dafür, dass Weihnachten
    jeder sicher nach Hause kommt
  • hochgeladen von Anke Settekorn

(as). Das Telefon klingelt. „Taxi Richardt, guten Abend. Wann? Von wo nach wo? Wie ist ihre Handynummer? Ist gut, wir schicken jemanden vorbei.“ Hans Richardt sitzt in seinem Büro am Schreibtisch. Vor ihm steht ein Computerbildschirm, ein Kalender liegt aufgeschlagen auf dem Tisch. Ein Gesteck mit grünen Tannenzweigen und einer Kerze erinnert daran, was für ein Tag heute ist: Es ist Heiligabend. Während viele den Abend im Kreis ihrer Lieben verbringen, gemeinsam Essen und miteinander besinnliche Stunden verbringen, sind Hans Richardt und seine Mitarbeiter mit ihren Taxen unterwegs, um den Feiernden genau das zu ermöglichen. Die Oma, die zu ihrer Familie nach Hamburg gefahren werden möchte, junge Erwachsene, die nach der Bescherung mit ihren Freunden feiern gehen wollen - sie alle rufen ein Taxi und lassen sich bequem von A nach B fahren.
„Heiligabend beginnt bei uns gegen 8 Uhr morgens“, sagt Hans Richardt. Die Fahrtziele sind dann häufig der Einzel- und Lebensmittelhandel. Seine Kunden wollen am Vormittag noch schnell vor der Bescherung letzte Besorgungen erledigen.
Erst ab 13 Uhr, wenn die Geschäfte schließen, wird es kurz ruhiger. Richardt und seine Mitarbeiter nutzen die Zeit, um zu verschnaufen. Der Aufenthaltsraum ist weihnachtlich hergerichtet. Ein kleiner Tannenbaum steht geschmückt in der Ecke, der Tisch ist liebevoll mit einem Weihnachtsgesteck, Mandarinen und Nüssen dekoriert. Richardt legt Wert darauf, dass seine Fahrer in ihren kurzen Pausen einen gemütlichen Rückzugsort vorfinden: Einen festlich gedeckter Tisch, Leckereien zur Stärkung. „Ich möchte meinen Mitarbeitern ihre Arbeit so angenehm wie möglich machen, an den Feiertagen unnötigen Druck vermeiden“, sagt der Inhaber des Taxi-Unternehmens.
Gegen 15 Uhr gehen dann die eigentlichen Weihnachtstouren los. Meist handelt es sich dabei um ältere Fahrgäste, die ihre Kinder im Landkreis oder in Hamburg besuchen möchten. Die Fahrgäste sind in der Regel festlich gekleidet. Sie freuen sich, zu ihren Familien zu kommen und ihre Kinder und Enkel wieder zu sehen. Entspannt plaudern sie mit dem Fahrer und lassen ihn an ihrer Festtagsstimmung teilhaben. In Stress geraten die Fahrer bei diesen Touren nicht, denn in der Regel sind diese Fahrten vorbestellt. Hans Richardt mag diese Touren. „Heiligabend ist das Fahren entspannter und besinnlicher - die Menschen sind nicht so getrieben wie im Alltag“, berichtet er. Ab 18 Uhr wird es in der Taxi-Zentrale wieder ruhiger. „Wir haben intern geregelt, dass die Fahrer dann für zwei, drei Stunden privat zu Hause mit ihrer Familie feiern können“, erklärt Hans Richardt.
Dann ist Schichtwechsel angesagt: Die Nachtfahrer treffen in der Zentrale ein. Sie holen ihre Fahrzeuge am Service-Center ab und überprüfen das Auto. Geht das Licht? Ist auch genug Benzin im Tank? Wie ein Flugzeug wird das Taxi zu Beginn der Schicht einmal gründlich durchgecheckt. „Wir arbeiten im Personentransport. Da ist Sicherheit das oberste Gebot“, erklärt Hans Richardt.
Nach einem kurzen Klönschnack machen sich die Fahrer auf den Weg, denn die ersten Fahrgäste möchten nach dem Besuch bei der Verwandschaft wieder nach Hause. Dann beginnen die Party-Touren. Viele jüngere Landkreis-Bewohner gehen Heiligabend nach der Bescherung noch feiern. „Heiligabend ist dann fast wie das normale Samstagnacht-Geschäft“, sagt Hans Richardt. Die Taxen werden gut gebucht, zu Stoßzeiten kann es zu kurzen Wartezeiten kommen.
Leider haben auch an Heiligabend nicht alle Fahrgäste dafür Verständnis. Der Großteil der Gäste sei aber gut gelaunt, die Stimmung positiv, sagt Hans Richardt. Bis in die frühen Morgenstunden sind seine Fahrer an Heiligabend im Einsatz. „Wir machen das gerne“, sagt Hans Richardt. Dann gibt es „eine Mütze voll Schlaf“ für alle, bevor am nächsten Tag das Geschäft weiter geht.

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Panorama

Die aktuellen Corona Zahlen vom 1. März aus dem Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote in Tostedt

(sv). Schon wieder muss die Samtgemeinde Tostedt zwei Corona-Tote beklagen. Damit steigt am heutigen Montag, 1. März, die Zahl der Corona-Toten in Tostedt auf acht, im gesamten Landkreis Harburg auf 85. Die Gemeinde Rosengarten und die Samtgemeinde Hanstedt bleiben weiterhin die einzigen beiden Kommunen ohne Corona-Tote im Landkreis. In Seevetal (18), Jesteburg (17) und Neu Wulmstorf (16) starben bislang die meisten am Coronavirus. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis Harburg sinkt...

Panorama
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gesamtzahl der Infizierten. Seit Herbst ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen
2 Bilder

Erster positiver Befund im März 2020 bei einem Lehrer aus Stade
Ein Jahr Corona im Landkreis Stade: So ging alles los

jd. Stade. "Erster Corona-Fall in der Region": So titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 7. März 2020. Der "Tag null" in Sachen Corona war für den Landkreis Stade am 4. März. Damals wurde ein Lehrer des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasiums positiv auf den Corona-Erreger getestet. In einem tags darauf anberaumten Pressegespräch fielen erstmals die Begriffe, die uns nun schon seit Monaten begleiten - wie häusliche Isolation, Quarantäne, Abstrich oder auch Kontaktnachverfolgung. Das WOCHENBLATT...

Panorama
So berichtete das WOCHENBLATT am 29. Februar 2020 über erste Reaktionen in der Region auf die noch unbekannte Corona-Gefahr

COVID-19-Jahrestag
Ein Jahr Corona in Niedersachsen

(ts). Es scheint unendlich lange her zu sein. Gefühlt wie aus einer anderen Zeit. Dabei ist es lediglich ein Jahr her, dass das Coronavirus nach Niedersachsen kam. Am 29. Februar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in dem Bundesland bestätigt. Ein 68 Jahre alter Mann aus Uetze bei Hannover, der von einer Busreise aus Südtirol zurückgekehrt war, wurde als erster Niedersachse positiv auf das Coronavirus getestet. Von Pandemie war damals in der Mitteilung des Niedersächsischen...

Service
In Buchholz müssen Autofahrer für ihr Parkticket deutlich tiefer in die Tasche greifen

Auch Pendler müssen zahlen
Ab 1. März höhere Parkgebühren in Buchholz

os/nw. Buchholz. Der Stadtrat hatte die deutliche Preiserhöhung auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen: Ab kommendem Montag, 1. März, wird das Parken in Buchholz teurer. Die Gebühren steigen von bisher 40 auf 60 Cent je 30 Minuten. Zudem müssen Parkscheine künftig montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr (bisher 9 bis 18 Uhr) und samstags von 8 bis 16 Uhr (9 bis 13 Uhr) gelöst werden. Vier weitere Flächen - die Stellplätze unter der Canteleubrücke, der Bahnhofsvorplatz samt...

Wirtschaft
Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2020 sind (v. li.): Ulrich Stock, Stefanie Salata und Gerd-Ulrich Cohrs  Foto: Wolfgang Holtmeier

Corona-Pandemie als Trendbeschleuniger
Volksbank Lüneburger Heide blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück

thl. Winsen. Das vergangene Geschäftsjahr war auch für die Volksbank Lüneburger Heide herausfordernd. Trotzdem ist das Vorstandstrio mit Stefanie Salata, Gerd-Ulrich Cohrs und Ulrich Stock mit dem Verlauf zufrieden. Das machten sie jetzt beim digitalen Jahrespressegespräch deutlich, das aus dem Streammax-Fernsehstudio der Firma Groh P.A. in Buchholz online übertragen wurde. "Wir haben die Krise bislang gut gemeistert", resümierte Cohrs. "Sie sorgte dafür, dass wir uns schneller als geplant neu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen