Ab Dezember
Bahn stellt neuen Fernverkehrsfahrplan vor

(bim/nw). Der neue Fernverkehrsfahrplan 2020, der ab Sonntag, 15. Dezember, gilt, sorgt für Verbesserungen im Norden, verspricht die Deutsche Bahn. Verkaufsstart für das neue Fahrplanangebot ist bereits kommenden Dienstag, 15. Oktober.
Die wichtigsten Fahrplanänderungen im Überblick:
Mehr ICE zwischen Hamburg und Köln:
Die DB erweitert ihr Angebot um zwei bis drei auf bis zu fünf ICE/IC-Züge pro Tag und Richtung zusätzlich zu den stündlich verkehrenden ICE/IC-Zügen. Diese ermöglichen weitere umsteigefreie Verbindungen für Hamburg von/nach Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln. In Hamburg erfolgen die neuen nahezu täglichen Abfahrten um 11.53 Uhr und 18.12 Uhr nach NRW sowie die Ankünfte aus NRW um 14.05 Uhr, 16.05 Uhr und 21.46 Uhr.
Der abendliche ICE aus Hamburg (18.12 Uhr) nach Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln (21.45 Uhr) fährt dabei als Sprinter ohne weitere Zwischenhalte mit einer besonders schnellen Reisezeit von drei Stunden bis Düsseldorf.
Insgesamt gibt es zwischen Hamburg und Köln via Düsseldorf bzw. Wuppertal dann bis zu 22 Fahrten pro Tag und Richtung.
Jede Nacht mit dem IC von Hamburg/Berlin nach Zürich:
In Kooperation mit der ÖBB gibt es auf den Strecken Zürich–Berlin und Zürich–Hamburg eine neue Intercity-Nachtverbindung. Dabei fahren die Nacht-IC auf diesen Strecken im Verbund mit den klassischen Nachtzügen der ÖBB. In diesem Zuge gelten die gewohnten DB-Tarife, z.B. DB-Sparpreise, Bahncard-Rabatte, Bahncard 100 sowie IC/ICE-Streckenzeitkarten.
In Nord-Süd-Richtung werden diese Verbindungen neu via Bremen, in Süd-Nord-Richtung via Lüneburg angeboten. Diese Verbindungen ermöglichen auch umsteigefreie IC-Verbindungen, beispielsweise abends von Berlin, Potsdam und Magdeburg nach Braunschweig und Göttingen sowie morgens von Hannover und Lüneburg nach Hamburg.
Ganzjährig drei IC-Zugpaare Hamburg–Kopenhagen:
Aufgrund zunehmender Bauarbeiten mit Schienenersatzverkehr in Dänemark werden die IC-Züge der Linie Hamburg–Kopenhagen (bisher über Lübeck–Puttgarden–Rødby) für die nächsten Jahre über die Festlandroute via Padborg umgeleitet. Damit können ganzjährig umsteigefreie Verbindungen mit gleichbleibend schneller Reisezeit von etwa vier Stunden 40 Minuten angeboten werden. Es werden ganzjährig drei Fahrten pro Tag und Richtung mit dänischen IC3-Zügen angeboten, durch Einsatz längerer Züge ist die Platzkapazität insgesamt so hoch wie bisher mit bis zu sechs Fahrten pro Tag und Richtung in der Hochsaison.
Insgesamt besteht eine zweistündliche Verbindung Hamburg–Kopenhagen alternierend direkt oder mit Umstieg in Fredericia aus/in die Züge der Linie Hamburg–Arhus.
Rund um Weihnachten und im Hochsommer (19./20. Juni bis 16./17. August) gibt es eine IC-Direktverbindung Hamburg–Kopenhagen über Nacht.
• Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bahn.de, im DB Navigator, bei DB Reisezentren, DB Agenturen und dem telefonischen Reiseservice unter 0180 -6 99 66 33 (20 Cent pro Anruf, Mobilfunk maximal 60 Cent).

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.