Buchholzer Schüler schießen Mini-Satelliten ab und landen bundesweit auf dem dritten Platz

Satellitenbauer, Projektmanagerin und Betreuungslehrer (v. li.): Michel Sundermann, Fabian Wulfes, Julian Büchel und Constantin Koch mit Projektmanagerin Sarah Tetzlaff (Mitte) und dem betreuenden Lehrer Stefan Naler (4. v. li.)
3Bilder
  • Satellitenbauer, Projektmanagerin und Betreuungslehrer (v. li.): Michel Sundermann, Fabian Wulfes, Julian Büchel und Constantin Koch mit Projektmanagerin Sarah Tetzlaff (Mitte) und dem betreuenden Lehrer Stefan Naler (4. v. li.)
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Buchholz. Mit ihrem Know-How könnten sie die kommenden Raumfahrt-Experten werden: Fabian Wulfes (18), Michel Sundermann (18), Julian Büchel (18) und Constantin Koch (17) beteiligten sich jetzt gemeinsam mit Projektmanagerin Sarah Tetzlaff (17) an dem von der europäischen Raumfahrtagentur ESA initiierten CanSat-Wettbwerb und konstruierten einen Mini-Satelliten in der Größe einer Getränkedose. Trotz schlechter Startbedingungen belegten die Schüler des Buchholzer Albert-Einstein-Gymnasiums mit ihrem „Project Milkyway“ bundesweit einen beachtlichen dritten Platz.
Eigentlich hatten Michel und Fabian ein Jugend forscht-Projekt in Angriff nehmen wollen, als Michel auf die Ausschreibung des zweiten deutschen CanSat-Wettbewerbs stieß. Schnell fanden die beiden Gymnasiasten in ihrem Seminarfach „Technische Informatik“ mit Julian und Sarah zwei weitere Mitstreiter. Constantin belegt zwar das „artfremde“ Seminarfach „Ökologie“, war aber auch gleich mit Begeisterung dabei. Während sich die Jungs an die technische Umsetzung machten, zeichnete Sarah Tetzlaff für die Öffentlichkeitsarbeit und Sponsorensuche verantwortlich. Lehrer Dr. Stefan Naler, selbst promovierter Physiker, stand beratend zur Seite.
Bundesweit hatten sich 50 Teams für den CanSat-Wettbewerb beworben, zehn kamen in die engere Auswahl und wurden in der Vorwoche nach Bremen eingeladen, darunter auch die Buchholzer. Dort erfolgte u.a. die Abschlusspräsentation mit der Auswertung der Daten. Auch wurden in Bremen ansässige Firmen besucht wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und Airbus Defence & Space.
Wie sie in ihrem Mini-Satelliten u.a. Mikrocontroller-Board, Funkmodul, Neun-Volt-Batterie, Sensoren zum Messen von Temperatur und Druck zusammenführen und eine Kamera daran befestigen, hatten die Schüler selbst erdacht oder im Internet nachgelesen. Eine Bauanleitung gab es nicht. Auch galt es, eine elektronische Schaltung zu entwickeln und einen Mikroprozessor zu programmieren.
Die Mini-Satelliten sollten während des Falls Temperatur und Luftdruck messen, die ermittelten Daten speichern und an eine Bodenstation übermitteln.
Die individuelle Mission des Buchholzer Satelliten: Detektion von geometrischen Objekten auf der Erdoberfläche mittels Bilderkennung - ähnlich der Erforschung des Pluto durch die New Horizons-Raumsonde der NASA - nur eben in nicht so weiter Entfernung.
Vom Flugplatz in Rotenburg aus wurde der Mini-Satellit mit einer Rakete rund 1.000 Meter in die Luft katapultiert und von dort abgeworfen. Der kleine Trabant am Fallschirm sollte die GPS-Daten des Mittelpunktes eines orangefarbenen Kreises in Anlehnung an Krater auf anderen Himmelskörpern erkennen und übermitteln.
„An dem Tag war es sehr diesig, und es herrschte recht starker Wind“, berichtet Constantin Koch. Daher sei der Buchholzer Satellit zu weit abgetrieben. 15 Meter pro Sekunde Fallgeschwindigkeit waren vorgegeben, der CanSat der Buchholzer erreichte 18 Meter pro Sekunde und schlug schließlich auf dem benachbarten Militärhubschrauber-Landeplatz auf dem Asphalt auf. Dennoch: „Die Funkverbindung funktionierte die ganze Zeit. Unser Satellit hat dann eine andere kreisförmige Struktur erkannt, anhand derer die Flugbahn berechnet und ob es zum Landepunkt passt“, so Constantin.
Auch wenn es nicht für den ersten Platz reichte: Die Buchholzer Eltfklässler hatten viel Spaß und sind stolz auf ihren Erfolg. „Es ist beeindruckend, was zustande gekommen ist. Auch mit den anderen Teams haben wir bei der Vorbereitung gut zusammengearbeitet“, so Sarah Tetzlaff.
Gewonnen hat übrigens das reine Mädchenteam „URSinvestigators“ eines Kölner Gymnasiums.
• Infos zum Buchholzer Projekt unter www.cansat-milkyway.de.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Panorama
Das "Haus an den Moorlanden" steht unter Quarantäne. Besucher können die Einrichtung wegen der 40 Corona-Fälle nicht betreten
2 Bilder

40 Infektionen in Neu Wulmstorf / Bewohner werden in ihren Zimmern versorgt
Seniorenpflegeheim als Corona-Hotspot

os. Neu Wulmstorf. Ein Zettel in der Eingangstür weist auf die besondere Situation hin: Weil am vergangenen Wochenende 33 Bewohner und sieben Mitarbeiter positiv auf das COVID-19-Virus getestet wurden, wurde das Seniorenheim "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf sofort komplett unter Quarantäne gestellt. Die Corona-Kranken werden nach Angaben des Landkreises Harburg innerhalb der Einrichtung in ihren Zimmern versorgt, nur einer wurde in ein Krankenhaus verlegt. Das Seniorenheim bietet Platz...

Sport
Fatos Kücükyldiz zeigte sich in ihrem zweiten Spiel für die "Luchse" mit vier Treffern besonders torhungrig

Handball-Luchse verlieren beim THC

(cc). Die Erstliga-Handballerinnen der HL Buchholz 08-Rosengarten fanden beim Thüringer HC (THC), der das Spiel von Beginn an dominierte, kaum Lösungen und verloren deutlich mit 22:33 (Halbzeit 11:19). Jeweils vier Tore für die "Luchse" steuerten Neuzugang Fatos Kücükyldiz, Marleen Kadenbach und Evelyn Schulz bei. "Wir haben zwar viele Chancen vergeben, aber solche Spiele bringen uns auch weiter", so Luchse-Trainer Dubravko Prelcec nach dem Spiel. Ausführlicher Bericht folgt in der...

Panorama
Ob in Talkshows oder im Boomgarden Park  - Eckart Brandt erzählt leidenschaftlich von seinen alten Apfelsorten
2 Bilder

Eckart Brandt: Aktivitäten im Boomgarden Park und achtes Buch
Neues vom Apfelpapst In Helmste

sla. Helmste. Er ist wohl in unserer Region der bekannteste Obstbauer und Retter alter Obstsorten, ist Buchautor, häufiger Gast in NDR-Talkshows und steht auch an seinem Obststand auf dem Wochenmarkt in Buxtehude-Altkloster. Während sich andere Obstbauern mit ökonomischen Niedrigstamm-Monokulturen vorrangig für ihre Erträge interessieren, widmet sich Biobauer und Pomologe (Obstbaukundler) Eckart Brandt schon seit Jahrzehnten der Erhaltung alter hochstämmiger Obstsorten. 2012 wurden die ersten...

Panorama

74 Corona-Erkrankte im Landkreis Harburg

os. Landkreis Harburg. Wegen eines Corona-Ausbruchs in einem Seniorenheim in Neu Wulmstorf hat sich die Zahl der Corona-Erkrankten deutlich erhöht: Am Montag, 28. September, zählte der Landkreis Harburg insgesamt 836 bestätigte Corona-Fälle. 748 Personen gelten als genesen, teilte Landkreis-Sprecher Andres Wulfes mit. Damit seien aktuell 74 Personen erkrankt. Zudem befinden sich noch 374 Personen in Quarantäne. 14 Personen mit Vorerkrankungen sind bislang mit oder am Corona-Virus...

Sport
TSV-Vorsitzende Renate Preuß verlieh Eike Holtzhauer die Urkunde,die ihn nun als Ehrenvorsitzenden ausweist Foto: bim
5 Bilder

Todtglüsinger Sportverein
Eike Holtzhauer bekommt lebenslange Rotwein-Flatrate

bim. Todtglüsingen. Er ist niemand, der sich selbst in den Vordergrund drängt oder über das, was er erreicht hat, große Reden schwingt, obwohl er für seine Heimatgemeinde und für den Sport schon vieles erreicht hat. Fast ein halbes Jahrhundert war Eike Holtzhauer (83) zweiter Vorsitzender des Todtglüsinger Sportvereins (TSV) und trug maßgeblich mit dazu bei, dass der TSV vom Dorfclub mit 100 Mitgliedern Anfang der 1970er Jahre heute mit seinen über 75 Sportarten in und auf rund 20 Sportstätten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen