Gutes Ende nach Urteil gegen Berufsbetreuer
Demenzkranke (98): Feier in neuem Zuhause

(os). Der Betreuungsfall Elfriede H. (98)* hat im Mai 2020 hohe Wellen geschlagen: Das Amtsgericht Tostedt hatte den Berufsbetreuer der demenzkranken Seniorin entlassen und verfügt, dass sie nicht mehr in einem Privathaus eines vertrauten Ehepaars des Betreuers untergebracht werden darf (das WOCHENBLATT berichtete). Wie geht es der Seniorin heute? Das WOCHENBLATT hat bei Gertjan A.*, dem Neffen von Elfriede H., nachgefragt.
Die neue Betreuerin seiner Tante habe diese in einem guten Zuhause untergebracht, berichtet der Niederländer. Im Stubbenhof Haus Klecken in Rosengarten feierte Elfriede H. zuletzt auch Weihnachten und Silvester. "Ich habe einen guten Eindruck von dem Heim und seinen Mitarbeitern", betont Gertjan A. Sobald es die Corona-Regelungen zulassen, plant A. ein Treffen mit der neuen Betreuerin von Elfriede H.
Als die Reisebeschränkungen zwischendurch gelockert wurden, habe er die Möglichkeit sogleich genutzt und seine Tante in der Rosengarten-Gemeinde besucht. "Meine Tante hat sich gefreut, mich zu sehen, und wir hatten eine gute Zeit miteinander", berichtet Gertjan A. Mittlerweile hätten sie regelmäßig über das Telefon Kontakt miteinander. "Natürlich schicken wir ihr auch Postkarten", betont A.
* Namen der Redaktion bekannt

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Wirtschaft
Die Experten füllen das Gefahrgut in dichte Behältnisse um
Video 3 Bilder

Winsener bringen gefährliche Ladung im Hafen von Beirut sicher unter Kontrolle

Winsener Unternehmen überwacht Aufräumarbeiten im Hafen von Beirut thl. Winsen. Es war der 4. August vergangenen Jahres, als im Hafen von Beirut sich eine schreckliche Katastrophe ereignete: 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten und legten ganze Stadtteile in Schutt und Asche. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben, es gab unzählige Verletzte und die langfristigen traumatischen Folgen für die Bevölkerung der Stadt sind noch schwer abzusehen. Mittlerweile wurden im Hafen von Beirut 52 gelagerte...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Ein weiterer Corona-Toter in Tostedt

as. Landkreis Harburg. In Tostedt ist ein weiterer Mensch mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Der Verstorbene war zwischen 90 und 94 Jahre alt. Insgesamt ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gesunken: von 233 Infizierten (Samstag) auf 218 (Sonntag). Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert verringert sich auf akutell 60,53. Bislang sind im Landkreis Harburg 62 Menschen mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Insgesamt sind im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.656 Menschen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen