"Geschichten habe ich immer erzählt"

Kleinknechts spannender Roman "Unbarmherzig" wurde vom Ullstein-Verlag neu auf den Markt gebracht
2Bilder
  • Kleinknechts spannender Roman "Unbarmherzig" wurde vom Ullstein-Verlag neu auf den Markt gebracht
  • Foto: sah
  • hochgeladen von Sarosh Ahmed

sah. Buchholz. Markus Kleinknecht (50), ein freier Nachrichten-Fernsehjournalist und Roman-Autor aus Buchholz hat es vom Selbstverlag zu einem Vertrag mit einem großen Verlag geschafft. Sein Kriminalroman "Unbarmherzig" wurde kürzlich neu auf den Markt gebracht.
"Ich habe schon immer gerne Geschichten erzählt und auch Filme mit Freunden gedreht", sagt Kleinknecht im WOCHENBLATT-Gespräch. Er habe schon schon immer gewusst, dass dieser Beruf für ihn der richtige sei. Er schreibe über das, was er kenne, weil nur so eine authentische Schilderung im Buch möglich sei. So lasse er sich auch von wahren Begebenheiten inspirieren, zum Beispiel von Polizeimeldungen und von der Berichterstattung aus den Gerichten, die zu Kleinknechts täglicher Arbeit gehört.
In "Unbarmherzig" geht es um einen Serienmörder, an dessen Fersen sich ein investigativer Journalist und einer freien Fotografin heften. Der hochspannende Roman spielt in Hamburg-Harburg. Das Spezielle daran: Die Handlung wird aus der Sicht von Täter und Opfer sowie aus anderen Perspektiven geschildert.
Markus Kleinknecht erläutert, wie sich Selfpublishing von der Veröffentlichung eines Buchs durch einen Verlag unterscheidet. Als er seinen Roman 2017 zuerst im Selbstverlag veröffentlichte, musste er sich um alles kümmern. Auch für die Werbung war er zuständig. "Soziale Medien kosten ja nichts", deutet Kleinknecht an. Als Lektoren halfen ihm Freunde und Kommilitonen aus der Zeit seines Geschichtsstudiums. Den Buchsatz und das Cover gestaltete er zusammen mit seinem besten Freund, der ein Grafikdesignstudio führt. Bei der Zweitveröffentlichung von "Unbarmherzig" übernimmt nun der renommierte Verlag Ullstein ein Großteil der Aufgaben. "Das ist ein toller Arbeitsprozess", sagt der Autor. Unterdessen schreibt er schon wieder an neuen Büchern. Seit 20 Jahren ist Markus Kleinknecht Fernsehjournalist. Die Arbeit mit der Kamera mache ihm Spaß, sei jedoch anstrengend. In Zukunft wolle er sich mehr Zeit fürs Schreiben nehmen.
Schließlich gibt der Autor im WOCHENBLATT-Gespräch Tipps für alle diejenigen, die auch ein Buch schreiben und veröffentlichen möchten. "Ich empfehle den Selbstverlag. Kreative sollten einfach schreiben, das Buch selbst gestalten und es dann herausbringen", rät Kleinknecht. "Danach kommt es auf eine gute Werbung und Selbstvermarktung an - bei Facebook & Co."

Kleinknechts spannender Roman "Unbarmherzig" wurde vom Ullstein-Verlag neu auf den Markt gebracht
Beim Signieren seines Kriminalromans: Markus Kleinknecht in der Buchhandlung "Heymann" in Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.