Gunda Boldt führt den SoVD Sprötze/Trelde

Der Vorstand des SoVD Sprötze/Trelde: (v. li.) Dr. Gabriela Kumpat, die neue Vorsitzende Gunda Boldt, Franziska Kübler und Susanne Salau
  • Der Vorstand des SoVD Sprötze/Trelde: (v. li.) Dr. Gabriela Kumpat, die neue Vorsitzende Gunda Boldt, Franziska Kübler und Susanne Salau
  • Foto: oh
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Sprötze. Änderung im Vorstand des Ortsverbandes Sprötze/Trelde des Sozialverbandes Deutschland (SoVD): Bei der Mitgliederversammlun wurd ejüngst Gunda Boldt zur Vorsitzenden gewählt. Sie folgt auf Uwe Westermann, der den Ortsverband 16 Jahre erfolgreich geleitet hatte.
Ebenfalls neu im Vorstand ist Kassenwartin Dr. Gabriela Kumpat. Bestätigt wurden die 2. Vorsitzende Franziska Kübler und Schriftführerin Susanne Salau. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Elfriede Westermann, Ilse Laugesen, Erika Franke und Johannes Salau.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Im Landkreis Stade sind viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter
Landkreis Stade ordnet ab Samstag strengere Corona-Maßnahmen an

jab. Landkreis. Die Erwartung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade wieder unter 100 sinkt, hat sich nicht erfüllt. Zwar ist eine große Zahl der neuen Fälle auf einen Ausbruch in vier Betrieben zurückzuführen, doch steigt unabhängig davon auch im übrigen Kreisgebiet die Zahl der Ansteckungen. Der Landkreis ist nun eine "Hochinzidenzkommune" im Sinne der niedersächsischen Corona-Verordnung. Daher treten ab Samstag weitere Einschränkungen durch die Corona-Verordnung in Kraft: • Bei...

Wirtschaft
Innungs-Obermeister Jan Jürgens

Innung der Metallhandwerke
Obermeister Jürgens: "Unsere Branche behauptet sich gut"

ce. Landkreis. "Trotz der Pandemie-Krise präsentiert sich unsere Branche im Kreis durch Disziplin, Flexibilität, Kreativität und Durchhaltevermögen gut am Markt." Das betonte Jan Jürgens, Obermeister der Innung der Metallhandwerke des Kreises Harburg, bei deren jetzt Corona-bedingt als Videokonferenz stattgefundener Frühjahrsversammlung. Die notwendige Ausrichtung der Gesellenprüfungen im Dezember und Januar als Präsenzveranstaltungen gelang laut Jürgens dank eines guten Hygienekonzeptes und...

Panorama
Stellen die neuen, roten Hinweisschilder vor: Schäferin Gesa Menne und Detlef Gumz, Leiter der Unteren 
Naturschutzbehörde des Landkreises Harburg
2 Bilder

"Brauchen mehr Respekt vor Natur"
Landkreis erinnert mit Schildern am Brunsberg und im Büsenbachtal an Hunde-Anleinpflicht

ce. Sprötze/Wörme. Nicht angeleinte Hunde sind im Bereich des Brunsbergs bei Sprötze und des Büsenbachtals bei Wörme immer wieder ein Problem. Um die Halter an das Anleinen der Tiere in dem Naturschutzgebiet zu erinnern, stellte die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Harburg jetzt entsprechende signalrote Schilder auf. Sie ergänzen die 2017 im Büsenbachtal errichteten grünen Mahn-Schilder. "Wir wollen die Menschen sensibilisieren, respektvoll mit der Natur umzugehen und Rücksicht zu...

Blaulicht
Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken, die der Unfalltoten jedoch gestiegen
2 Bilder

Zehn Menschen sind 2020 gestorben
Zahl der Verkehrsunfälle im Kreis Stade gesunken

tk. Stade. Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Stade ist im vergangenen Jahr um 13,08 Prozent zurückgegangen. Insgesamt ereigneten sich 4.152 Unfälle. Dabei kamen zehn Menschen ums Leben. Das sind einige der Kennzahlen aus der Verkehrsunfallstatistik 2020. Mit einer sinkenden Gesamtzahl an Unfällen hat auch die Anzahl der Verletzten abgenommen. 126 Menschen wurden schwer und 615 leicht verletzt. Die Zahl der Verkehrstoten ist dennoch um drei im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Fünf...

Panorama
Mit der "Notbremse" soll die Verbreitung des Corona-Virus
verhindert werden

Bei einem Inzidenzwert über 100 sollen künftig bundesweit einheitliche Maßnahmen greifen
Was bedeutet die "Notbremse" für uns?

(as). Liegt der Inzidenzwert in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über 100, kommen also in einer Woche mehr als 100 Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner, müssen sich die Menschen in Deutschland auf starke Einschränkungen vor Ort einstellen. Mit der sogenannten bundesweit einheitlichen "Notbremse" sollen Kontakte reduziert und damit das Infektionsgeschehen gebremst werden. Bislang hat jedes Land selbst diese Maßnahmen bestimmt. Das Bundeskabinett hat diese Änderung des...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen