30 Jahre Kinder Krebs Initiative Buchholz
KKI: Verein setzt sich für die Erforschung von Kinderkrebs ein

Petra Sonnenberger (li.) war langjährig als KKI-Clown tätig. 2017 übergab sie ihr Amt an Christiane Albers-Hay, der Udo Pagenkämper Glück wünschte
5Bilder
  • Petra Sonnenberger (li.) war langjährig als KKI-Clown tätig. 2017 übergab sie ihr Amt an Christiane Albers-Hay, der Udo Pagenkämper Glück wünschte
  • Foto: Axel-Holger Haase
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Ein kleiner Verein, der Großes bewirkt: Das ist die Kinder Krebs Initiative Buchholz (KKI), die es seit 1992 gibt. Momentan sind 205 Mitglieder ehrenamtlich im Verein tätig. Der Verein hat es in diesen 30 Jahren geschafft, eine Brücke für die kleinen Patienten, die an Krebs erkrankt sind, zwischen Grundlagenforschung und Anwendungsmedizin zu schlagen.

Die Arbeit der Kinder Krebs Initiative konzentriert sich dabei auf folgende Schwerpunkte:

Die Direkthilfe von betroffenen Kindern und ihren Familien beinhaltet die Förderung von Therapien, deren Kosten von der Krankenkasse nicht übernommen werden.

Ferner erfolgt eine Kostenübernahme von Heilmitteln, die den jungen Patienten helfen, die Krankheit und ihre Behandlung besser zu ertragen.

Seit der Gründung im Galloway, einer Kult-Kneipe in Holm-Seppensen, unterstützt die KKI die Forschung im Lymphknotenregister des Instituts für Pathologie der Universität Kiel. Das Ziel ist eine verbesserte Diagnose und Heilung von Lymphdrüsenkrebs mit möglichst wenigen Nebenwirkungen und Langzeitfolgen. "Diese Forschung mit ihren Ergebnissen ist gerade für junge Patienten, die ihr ganzes Leben noch vor sich haben, sehr wichtig", sagt Udo Pagenkämper, Vorsitzender des Vereins.

Es ist die außergewöhnliche Erfolgsgeschichte eines lokalen, gemeinnützigen Vereins, in dem alle Mitwirkenden - vom Vorstand über Mitglieder bis hin zu Helfern sowie Künstlern - voller Überzeugung ehrenamtlich tätig sind. Die Einnahmen kommen zu fast 100 Prozent den in der Satzung festgelegten Zwecken zugute. Die Summe, die in den 30 Jahren gesammelt wurde, beträgt circa 6,9 Millionen Euro. "Viele Geschäftsinhaber unterstützen uns und stellen eine Spendenbox in ihren Firmenräumen auf. Dafür bedanken wir uns bei ihnen sehr herzlich. Ein großer Dank geht aber an die vielen Spender, die uns jedes Jahr mit tollen Beträgen unterstützen. Vor allem die zahlreichen kleinen Beträge, die von Kindern gespendet werden, sind immer etwas Besonderes für uns", sagt Udo Pagenkämper.

Das Bürgerfest ist für Mai geplant

Ein Gründungsmitglied der Vereins ist Hans-Jürgen Förster. Er agierte 26 Jahre lang im Vorstand, acht davon als Vorsitzender. Er brachte die Arbeit der KKI mit großem persönlichen Engagement voran. Im Jahr 2017 erfolgte ein großer Jubiläumsball im Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, an dem viele Förderer teilnahmen. Auch in diesem Jahr sollte im Januar ein Ball stattfinden, die Planungen waren vollendet. Doch aufgrund der Corona-Pandemie entschied sich der Vorstand, die Veranstaltung zu verschieben. Nun ist der Ball für den 28. Januar 2023 terminiert. Wer bereits Karten bestellt hatte und diese behalten möchte, bekommt sie rechtzeitig zugeschickt.

"Wir hoffen, dass sich die Pandemie-Lage entspannt, und wir am 15. Mai unser traditionelles Bürgerfest durchführen können", sagt Udo Pagenkämper. Das Fest ist ein Höhepunkt im KKI-Kalender. Menschen kommen aus der gesamten Region, um gemeinsam zu feiern. Künstler treten auf der Hauptbühne auf. Sie verzichten für den guten Zweck auf ihre Gagen. Die Information über die Tätigkeit der KKI kommt nicht zu kurz. "Wir nutzen dieses Fest auch für die Mitgliederwerbung. Denn wer informiert ist und das Ziel der KKI kennt, entschließt sich oft für eine Mitgliedschaft", informiert der Vereinsvorsitzende.

Die Forschung ist wichtig

Von Beginn an begleitet Prof. Dr. Wolfram Klapper von der Universität Kiel die Tätigkeit der Kinder Krebs Initiative Buchholz. In der Forschung wurden große Erfolge erzielt und die Ergebnisse der Studien und Arbeiten in einschlägigen Fachzeitschriften publiziert, die weltweit Beachtung finden. Die durch die Forschung gewonnenen Ergebnisse bzw. Therapiemöglichkeiten werden bereits in der Praxis angewendet und kommen damit allen an Krebs erkrankten Kindern zugute - und retten Leben.

Die World Health Organization (WHO) hat aufgrund der erzielten Forschungsergebnisse zwei Pathologen von der Universität Kiel, Prof. Dr. Wolfram Klapper und Dr. Ilske Oschlies, in ein Komitee berufen, das die neue Klassifikation der Lymphome erarbeiten soll. Diese Klassifikation ist eine Art Regelwerk, nach dem Ärzte weltweit arbeiten.

"Dieses Ergebnis ist eine hervorragende Auszeichnung für die Forschungstätigkeit, die wir finanziell an der Universität Kiel unterstützen", sagt der Vorsitzende Udo Pagenkämper.

Kinder Krebs Initiative Buchholz
Hindenburgweg 2
21244 Buchholz in der Nordheide

Informationen: www.kki-buchholz.de

Die "KinderKrebsInitiative Buchholz" (KKI) setzt sich erfolgreich für die Kinderkrebsforschung ein
Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.