Radschnellwege: Jetzt wird diskutiert

So könnten die Radschnellwege in der Metropolregion Hamburg aussehen. Dazu finden nun Workshops statt
  • So könnten die Radschnellwege in der Metropolregion Hamburg aussehen. Dazu finden nun Workshops statt
  • Foto: Landkreis Harburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Nach Online-Beteiligung finden Workshops statt.

(mum).
Mit dem Fahrrad schnell und bequem auf eigenen Wegen direkt nach Hamburg fahren: Neue Radschnellwege sollen das künftig ermöglichen und so das Fahrradfahren in der Metropolregion und besonders im Landkreis Harburg noch attraktiver machen. Doch vor dem Bau steht die Planung - und dabei haben die Bürger das Wort. Nach einer Online-Beteiligung finden zwei Workshops statt.
Um die Streckenführung in den Landkreisen Harburg und Lüneburg geht es beim Workshop am Donnerstag, 5. September. Beginn ist um 18 Uhr im Marstall (Schloßplatz 11). Die Streckenführung in den Hamburger Bezirken Harburg und Mitte steht beim Workshop am Freitag, 6. September, um 18 Uhr im Bezirksamt Harburg (Harburger Rathausforum 1, Zugang über die Knoopstraße) im Mittelpunkt.
Wo sind die besten Trassen für die neuen Radschnellwege? Erste Ideen und Hinweise wurden gesammelt und von den Planungsbüros geprüft. In den Bürgerworkshops werden die Ergebnisse vertieft. Der Ideen-Workshop vor Ort baut auf den Ergebnissen der Online-Beteiligung auf, die unter www.metropolregion.hamburg.de/rsw-lueneburg-hh eingesehen werden können.
Bei der Veranstaltung in Winsen werden die Ergebnisse der Online-Beteiligung vorgestellt. Außerdem können sich Bürger, Initiativen und Vereine über Radschnellwege sowie den Inhalt und den zeitlichen Ablauf der Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg Lüneburg-Hamburg informieren. "Anschließend wollen wir die Vorschläge genauer unter die Lupe nehmen und mit den Menschen vor Ort diskutieren und ausarbeiten", sagt Torben Ziel von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Harburg. "Die bisherigen Kommentare enthalten viele wertvolle Streckenvorschläge und Hinweise zu einer möglichen Führung des Radschnellwegs."
Die Teilnehmer können aber auch Hinweise für die weitere Planung geben: Welche Verbindungen sind bereits heute gut befahrbar? Wo liegen die Probleme und Konfliktstellen? Was gibt es für Lösungsideen? Und natürlich soll der Austausch über mögliche Streckenführungen und günstige Verbindungen bei der Diskussion nicht zu kurz kommen.
Rund um Hamburg werden, gefördert durch die Metropolregion Hamburg, neun Trassen für regionale Radschnellwege auf ihre Umsetzbarkeit überprüft. Das Radschnellnetz der Metropolregion Hamburg soll genau planbare Fahrzeiten durch unterbrechungsfreies, ungestörtes Fahren ermöglichen.
• Mehr zum Projekt unter www.metropolregion.hamburg.de/radschnellwege.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.