Offiziell bestellt
Schornsteinfegermeisterin Nadine Maske hat jetzt die Lizenz zum Glückbringen

Über die Bestellung freuen sich (v.li.): Landrat Rainer Rempe, die Schornsteinfeger Dieter Gosler und Nadine Maske sowie Ingo Köther, der Obermeister der Schornsteinfegerinnung Lüneburger Heide
  • Über die Bestellung freuen sich (v.li.): Landrat Rainer Rempe, die Schornsteinfeger Dieter Gosler und Nadine Maske sowie Ingo Köther, der Obermeister der Schornsteinfegerinnung Lüneburger Heide
  • Foto: Landkreis Harburg
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim/nw. Landkreis. Schornsteinfegerin Nadine Maske aus Appel hat nun die amtliche Lizenz zum Glückbringen und dafür ihre Urkunde erhalten: Landrat Rainer Rempe hat die 30-Jährige als Bezirksschornsteinfegerin bestellt. In Anwesenheit des Obermeisters der Schornsteinfegerinnung Lüneburger Heide, Ingo Köther, überreichte der Landrat die Bestellungsurkunde und verpflichtete die Schornsteinfegerin für ihre Aufgabe. Mit ihrer Unterschrift bekräftigte die Glücksbringerin ihre Verpflichtung.
Gleichzeitig verabschiedete Landrat Rempe Maskes Vorgänger, den Bezirksschornsteinfeger Dieter Gosler. Er hatte sich aus gesundheitlichen Gründen entschieden, den Kehrbezirk aufzugeben. Der 62-Jährige blickt auf ein Schornsteinfegerleben für Sprötze zurück. In dem Ort, in dem er seit langem wohnt und der zu seinem Kehrbezirk gehört, war schon sein Ausbildungsbetrieb ansässig, bei dem er dann als Geselle tätig war.
Nadine Maske ist nun für den Kehrbezirk Harburg X mit Sitz Buchholz verantwortlich und damit für die Ortsteile Sprötze, Trelde, Trelder Berg, Teile des Ortsteils Suerhop sowie einen kleinen Bereich im Osten von Buchholz, in der Samtgemeinde Hollenstedt für Drestedt, Dierstorf, Wennerstorf und in der Samtgemeinde Tostedt für Teile des Ortsteils Handeloh-Höckel.
Wie berichtet, ist die 30-Jährige die erste Bezirksschornsteinfegerin im Landkreis Harburg. Sie stammt aus Großburgwedel, war zunächst bei ihrem Ausbildungsbetrieb in Sehnde tätig, bevor sie ab 2014 in Buchholz beschäftigt war. Ihre Meisterprüfung bestand sie 2013. Mit ihrer Bewerbung um den Kehrbezirk hat sie sich gegen eine starke Konkurrenz von sechs Mitbewerbern durchgesetzt.
Aufgrund einer Änderung im Schornsteinfegerrecht aus dem Jahr 2008 müssen die zu besetzenden Stellen für bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger eines Kehrbezirks ausgeschrieben werden. Die ausgewählten Schornsteinfegermeister werden jeweils für sieben Jahre bestellt.
Alle bevollmächtigten Schornsteinfeger der 26 Kehrbezirke im Landkreis Harburg haben sich schriftlich dazu verpflichtet, ihre hoheitlich-administrativen Aufgaben und Befugnisse stets im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften auszuüben und ihre Arbeiten nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie unparteiisch auszuführen. Dazu gehören die Feuerstättenschau, um festzustellen, dass eine Anlage betriebs- und brandsicher ist, die Kontrolle der Eigentümerpflichten und die Führung des Kehrbuches sowie Bauabnahmen und Tauglichkeitsüberprüfungen von Feuerungsanlagen.

Lesen Sie auch 

Nadine Maske ist auf den Dächern zwischen Buchholz und Hollenstedt zuhause
Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen