Skateranlage in Klecken ist fertig / Jugendliche an Planungen beteiligt

Linus (Foto li.) und sein Bruder Leon probieren die neu gestaltete Skateranlage in Klecken mit ihren Scootern aus. Das Besondere: Die Jugendlichen haben die Anlage mit geplant
4Bilder
  • Linus (Foto li.) und sein Bruder Leon probieren die neu gestaltete Skateranlage in Klecken mit ihren Scootern aus. Das Besondere: Die Jugendlichen haben die Anlage mit geplant
  • hochgeladen von Anke Settekorn

as. Klecken. „Wir hatten die Chance, was Cooles draus zu machen, und es ist toll geworden!“ Linus (13) ist begeistert von der neuen Skateranlage am Hainbuchenweg in Klecken (Gemeinde Rosengarten). Ein wenig Stolz schwingt auch mit, denn Linus war gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus der Gemeinde an der Planung beteiligt.
Die alte Skateranlage war marode und musste aus Sicherheitsgründen abgerissen werden (das WOCHENBLATT berichtete). „Die alte Anlage wurde sehr gut genutzt, daher war es uns wichtig, diesen Treffpunkt für die Jugendlichen zu erhalten und die Anlage neu aufzubauen“, sagt Ortsbürgermeister Jürgen Grützmacher.
Um sicherzustellen, dass die Anlage auch wirklich den Bedürfnissen der Benutzer entspricht, wurden in Zusammenarbeit mit dem Bündnis für Familie und der Offenen Jugend Rosengarten die jungen Skater an den Planungen beteiligt. Gemeinsam haben sie an den Plänen gesessen, Elemente hin und hergeschoben und ausgetauscht. „Es ist eine coole Idee, dass wir Jugendlichen mit einbezogen werden und unsere Meinung sagen können“, sagt Linus. Ihre Wünsche wurden dabei weitestgehend umgesetzt. So wurde z.B. die Halfpipe mit angrenzender Welle und einem offenen Übergang errichtet. „Das ist wichtig, damit man langsam reinkommen kann und nicht gleich die Halfpipe hinunterfahren muss“, erklärt Linus. Die niedrigere Funbox soll auch ungeübten Fahrern ermöglichen, ihre Tricks zu üben. „Ich bin hier schon ein paar Mal gefahren, das macht richtig Spaß“, sagt Linus Bruder, Scooter-Fahrer Leon (9).
Weiterhin ist die Anlage noch erweiterbar. „Die Anlage ist so angelegt, dass sie immer wieder veränderbar ist. Erweiterungen, wie z.B. eine Quarterbank oder ein Unterstand, sind noch geplant“, sagt Alina Kibbel vom Bündnis für Familie. Die Anlage kann mit Skateboards, Scootern, Inline-Skates und BMX-Rädern befahren werden.
Übrigens erhalten die Skater bald Gesellschaft: Der Ortsrat plant, neben der Skateranlage drei Trimm-Dich-Geräte aufzustellen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen