Ehrenamt in Zeiten von Corona
TSV Buchholz 08 ist ein Familienverein

Der erste Vorsitzende Holger Petruschke freut sich über das ehrenamtliche Engagement beim TSV Buchholz 08
  • Der erste Vorsitzende Holger Petruschke freut sich über das ehrenamtliche Engagement beim TSV Buchholz 08
  • Foto: lm
  • hochgeladen von Lennart Möller

lm. Buchholz. Welche Rolle das Ehrenamt beim TSV Buchholz 08 spielt, macht Holger Petruschke in einem Gespräch in der vergangenen Woche deutlich. "Unser Verein wird durch das Ehrenamt getragen. Es zieht sich durch alle Sportarten", erklärt der erste Vorsitzende des Vereins.

Besonders jetzt in Zeiten, in denen anderen Vereinen die Mitglieder praktisch davonlaufen, kann man sich beim TSV nicht beklagen. "Das liegt vor allem daran, dass wir ein Familienverein sind", erklärt Petruschke. Viele Mitglieder seien bereits seit Generationen im Verein und ihm deshalb sehr verbunden.
Aber nicht nur die Mitgliederzahlen sind stabil, auch das Ehrenamt verzeichnet Zuwachs. Immer mehr Menschen erklären sich dazu bereit, neben dem Beruf noch ein Amt im Sportverein zu bekleiden. Sei es ein Amt im Vorstand oder das Anleiten von Übungsgruppen querbeet durch alle Sportarten.

Konkret beziffern kann Petruschke die Zahl der Ehrenamtlichen im Verein allerdings nicht. Dafür seien es zu viele. Es gebe sie aber in jeder Sparte, die der Verein seinen Mitgliedern bietet. Dabei ziehen sie sich auch durch alle Altersgruppen, wobei ein Großteil der Ehrenamtlichen in der Gruppe der Über-50-Jährigen anzusiedeln ist.

Wichtig ist für den TSV besonders der Aspekt der Wertschätzung. Die Ehrenamtlichen opfern für die Arbeit im Verein ihre Freizeit, und das muss anerkannt werden. Einen großen Schritt in diese Richtung hat man bei den 08ern in diesem Jahr genommen, indem man Anfang des Jahres mit Laurids Maas einen hauptamtlichen Geschäftsführer einsetzte. Damit sei laut Petruschke ein höheres Maß an Wertschätzung gegeben, das die ebenfalls ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder so nicht transportieren könnten.

"Das Ehrenamt verändert sich und es muss auch weiterhin attraktiv für die Leute sein", führt Petruschke aus und sieht in der Corona-Krise hierbei auch eine Chance. Als Gemeinschaft zusammenwachsen, größer werden und gemeinsam neue Dinge ausprobieren. All das hat der TSV in den vergangenen Monaten sowohl auf sportlicher als auch auf ehrenamtlicher Ebene erlebt. Dabei bezieht er sich vor allem auf das geschaffene Online-Angebot des Vereins. Der Gymnastikraum im Tanzsportzentrum an der Otto-Koch-Kampfbahn wurde kurzerhand zu einem Multi-Media-Raum umfunktioniert, von dem aus die Übungsleiter ihre Gruppen mit sportlichem Futter versorgen können. So bleiben die Mitglieder auch zuhause fit. Die Inhalte werden als Stream angeboten, einige Videos sind allerdings auch zum digitalen Download verfügbar. "Falls die Breitband-Verbindung nicht so gut läuft", scherzt Petruschke.

Einen weiteren Anreiz für junge Ehrenamtliche wird der Verein im kommenden Jahr geben. Jugendliche können sich dann zum Jugendleiter ausbilden lassen und die sogenannte "Jugendleitercard" (JuLeiCa) erwerben. Zudem freut man sich immer über neue Gesichter, sei es als Aktiver oder als Ehrenamtlicher. Beim TSV sind alle immer gern gesehen.

Autor:

Lennart Möller aus Rosengarten

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
In Jesteburg (107,68) und Salzhausen (110,36) bleibt der Inzidenzwert vergleichsweise hoch

Aktuelle Corona-Zahlen vom 20. Januar
Von 26,54 bis 110,36: Inzidenzwerte im Landkreis Harburg liegen weit auseinander

(sv). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist wieder leicht zurückgegangen: von 66,82 am Dienstag auf 64,06 am Mittwoch. In einigen Gemeinden bleibt der Wert allerdings unverändert hoch: "Spitzenreiter" sind derzeit Jesteburg (107,68) und Salzhausen (110,36). In der Samtgemeinde Elbmarsch dagegen sank der Wert von Dienstag (108,72) auf Mittwoch (62,13) drastisch. Der niedrigste Wert wird derzeit aus der Gemeinde Stelle (26,54) gemeldet.  Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist...

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama

Bisher 16 Bewohner infiziert / Eine Person in Klinik verstorben
Wieder Corona-Hotspot: Das Johannisheim in Stade

jd. Stade. Nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Stader Johannisheim sind mittlerweile alle 37 Bewohner des Wohnbereichs A getestet worden. Dabei war bei weiteren 14 Bewohnern das Testergebnis positiv. Diese Personen waren vor zwei Tagen noch per Schnelltest auf das Coronavirus getestet worden - mit einem negativen Ergebnis. "Insgesamt sind nun 16 unserer  Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Zwei jüngere Mitarbeiterinnen sind ebenfalls infiziert, zeigen aber keine Symptome", berichtet Claus...

Sport
Marleen Kadenbach (li.), hier im Hinspiel gegen Dortmund, war mit sechs Treffern die beste Werferin bei den Luchsen

Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten
Bittere 15:39-Auswärtsniederlage in Dortmund

(cc). Im ersten Rückrundenspiel der 1. Bundesliga haben die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten (Tabellenrang 13) am Dienstagabend eine bittere 15:39 (8:19)-Auswärtsniederlage beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund kassiert. Beste Werferin bei den „Luchsen“ war Marleen Kadenbach mit sechs Treffern. Bis zur neunten Spielminute hielten die Gäste beim Spielstand von 4:6 noch respektabel mit. In der Folgezeit zog Dortmund aber unaufhaltsam davon und führte zur Halbzeit bereits mit 19:8. In...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen