Bürger im Landkreis Harburg schauen in die Röhre
Weihnachtsmarkt-Tourismus droht

Insbesondere für Kinder ist ein Weihnachtsmarkt etwas ganz Besonderes
  • Insbesondere für Kinder ist ein Weihnachtsmarkt etwas ganz Besonderes
  • Foto: Adobe Stock / Irina Schmidt
  • hochgeladen von Oliver Sander

Das könnte Sie auch interessieren:

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg am 2. Dezember
Zahl der aktiven Fälle nimmt zu - Inzidenzwert sinkt

(lm). Für den heutigen Donnerstag, 2. Dezember, vermeldet der Landkreis Harburg 735 aktive Corona-Fälle (+46 im Vergleich zum Vortag) und 527 Fälle in den vergangenen sieben Tagen (+24). Der Inzidenzwert ist leicht rückläufig, lag er gestern noch bei 196,5, ist er heute auf 194,5 gesunken.  Auch der Wert der landesweiten Hospitalisierungsinzidenz hat sich erneut verringert und liegt nun bei 7,2 (Vortag 7,3). Die Intensivbettenbelegung bleibt wie bereits am Vortag bei 9,9 Prozent.  Seit Ausbruch...

Service
Jetzt können die Ärmel für den Piks hochgekrempelt werden
2 Bilder

Nicht mehr stundenlang in der Schlange stehen
Ab sofort Anmeldung möglich: Fünf Impfstationen im Landkreis Stade nehmen am 6. Dezember ihre Arbeit auf

jd. Stade. Landrat Kai Seefried hält seine Zusage ein. Ab der kommenden Woche nehmen die fünf festen Impfstationen ihre Arbeit auf. Für viele, die sehnsüchtig auf eine Impfung warten, dürfte es wie ein Nikolausgeschenk sein: Am Montag, 6. Dezember, erhält die Impfkampagne im Landkreis einen zusätzlichen Schub. Dann wird montags bis freitags jeweils an einem festen Wochentag stationär geimpft. Dazu erklärt Landrat Seefried: „Impfungen sind die wirksamste und vermutlich einzige Möglichkeit, die...

Service
3 Bilder

Inzidenz bleibt am 2.12. unter 150
Bisher fast 8.000 Corona-Infizierte im Landkreis Stade

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade bleibt auf einem konstanten Niveau. Der Inzidenzwert beträgt am Donnerstag, 2. Dezember, 145,6. Das ist im bundesweiten Vergleich weiterhin ein äußerst niedriger Wert. Das RKI nennt für Deutschland aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 439,2. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 206,8. Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus: Landkreis Harburg: 194,5 Landkreis Cuxhaven: 116,2 Landkreis Rotenburg: 147,1...

Blaulicht
Zahlreiche Brände wurden gelegt  wie an dieser Garage
2 Bilder

Ermittlungsgruppe eingerichtet
Brandserie in Buxtehude

sla. Buxtehude. Wie berichtet, treibt seit geraumer Zeit ein Brandstifter sein Unwesen in Buxtehude. Zahlreiche Brände wurden gelegt - aber bislang konnte kein Täter ermittelt werden. Bei der Polizeiinspektion Stade wurde daher vor Kurzem eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die die Serie von Brandstiftungen im Buxtehuder Stadtgebiet aufklären soll. Die Ermittler haben inzwischen mehrere Jugendliche bzw. Heranwachsende aus Buxtehude im Visier. Diese könnten für die Feuer, die mittlerweile einen...

Service

Budenbetreiber verzweifeln
Wegen Sturmtief "Daniel": Weihnachtsmärkte in Stade und Buxtehude müssen schließen

(jd). Da ist die adventliche Stimmung auf den Weihnachtsmärkten durch die Verschärfung der Corona-Regeln (ab dem heutigen Mittwoch, 1. Dezember, gilt 2G plus) schon stark getrübt - und jetzt auch noch das: Sturmtief "Daniel" pustet derzeit den Norden so stark durch , dass die Weihnachtsmärkte in Buxtehude und Stade aus Sicherheitsgründen geschlossen wurden. Zu groß war die Gefahr, dass Besucher durch herumfliegende Gegenstände verletzt werden. Das Buxtehuder Wintermärchen will am...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

(ce/os). Immer mehr Weihnachtsmärkte im Landkreis Harburg werden in diesen Wochen Corona-bedingt abgesagt - vielerorts nach 2020 bereits zum zweiten Mal. Am Montag teilte die Gemeinde Stelle mit, dass auch ihr gewöhnlich am ersten Adventswochenende stattfindendes Markttreiben in diesem Jahr ausfalle.
"Nach gründlicher Prüfung unterschiedlicher Varianten hat die Gemeinde entschieden, diese Veranstaltung erst wieder für das Jahr 2022 zu organisieren", heißt es aus dem Rathaus. Einen Weihnachtsmarkt zu veranstalten, erfordere mehrwöchige Vorbereitungen. Um allen Beteiligten Planungssicherheit zu geben, sei die Absage schon jetzt erforderlich. Auf dem begrenzt zur Verfügung stehenden Platz zwischen Rathaus und Bücherei sei es unmöglich, den Markt unter Einhaltung von Abstands-, Hygiene- und 3G-Regeln umzusetzen. "Außerdem steigen seit Herbstbeginn die Inzidenzzahlen, und es ist damit zu rechnen, dass im Landkreis Harburg bald die nächste Warnstufe gilt."
Wie berichtet, waren zuvor bereits die Weihnachtsmärkte in Buchholz, Winsen, Nenndorf, in der Elbmarsch und in Meckelfeld abgesagt worden. Auch der beliebte Christkindlmarkt in Tostedt findet nicht statt. In Jesteburg steht die Entscheidung noch aus. Entscheidender Faktor soll sein, ob sich die Gemeinde finanziell an der Organisation beteiligt.

Weihnachtsmarkt in Buchholz abgesagt
Kein Weihnachtsmarkt vor dem Nenndorfer Rathaus

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Harburg in umliegende Landkreise und Kommunen ausweichen müssen, um vorweihnachtliche Stimmung zu genießen. Im Landkreis Stade finden jeweils unter 2G-Regelungen auf abgesperrten Arealen die Weihnachtsmärkte in Buxtehude (26. November bis 23. Dezember) und in Stade statt, unter 3G-Regeln - also auch für negativ getestete Personen zugänglich - wird der Weihnachtsmarkt im Klosterpark in Harsefeld am 4. und 5. Dezember organisiert. Und auch die Hansestadt Lüneburg lässt sich von dem Mehraufwand durch die bestehende Corona-Verordnung nicht abschrecken: Vom 24. November bis 23. Dezember erstrahlt der Platz vor dem Rathaus in vorweihnachtlichem Glanz.

AUF EIN WORT

Hier sind die Macher, dort die Zauderer
Sind die Verantwortlichen im Landkreis Stade mutiger oder einfach nur bürgernäher? Diese Frage stellt sich, nachdem im Landkreis Stade die großen Weihnachtsmärkte z. B. in Stade, Buxtehude und Harsefeld stattfinden werden, während sie im Landkreis Harburg in den allermeisten Orten bereits abgesagt sind. Lediglich in Jesteburg besteht eine Restchance, dass es dort noch ein Wintermärchen gibt, sofern die Gemeinde finanziell mitzieht.

Klar, in Corona-Zeiten eine Großveranstaltung zu organisieren, ist alles andere als leicht und mit Risiko verbunden. Die Planungsgruppe im Buxtehuder Stadtmarketing macht es aber vor: Wo ein Wille, da ist auch ein Weg. Dort wurde eine Lösung gefunden, die den Menschen gefallen wird: Eine Budenstadt auf dem umzäunten Altstadtparkplatz, auf dem bis zu 1.500 Besucher Platz finden - unter 2G-Regelung, die am Eingang kontrolliert wird. Zudem gibt es einzelne Buden in der Innenstadt.

Die Verantwortlichen in Buchholz um Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse werden erklären müssen, warum in Buxtehude die aufwendige Kontrolle der 2G-Regelung in Kauf genommen wird, um den Bürgern eine stimmungsvolle Einstimmung auf die Weihnachtszeit zu ermöglichen, das in Buchholz aber ein Ausschlusskriterium ist. Zu den Fragen gehört auch, warum Buxtehude 70.000 Euro in die Hand nimmt, um den Weihnachtsmarkt zu stemmen, Buchholz die Zusatzkosten aber scheut. Wäre es nicht trotz angespannter Finanzlage ein Zeichen gewesen, dass man sich um seine Bürgerinnen und Bürger kümmert und ein Stück Normalität schafft, nachdem sie sich in den vergangenen 19 Monaten aufgrund der Corona-Pandemie weitgehend so diszipliniert zurückgenommen haben? Offenbar unterschätzen die Verantwortlichen im Landkreis Harburg, welch großen Stellenwert Weihnachtsmärkte bei der Bevölkerung hat. So bleibt der Eindruck, dass im Landkreis Stade Macher sitzen und im Landkreis Harburg Zauderer und Verhinderer. Oliver Sander

Winterlicher Zauber im Klosterpark geplant

Weihnachtsmarkt findet in Buxtehude statt
Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen