Mobilität der Zukunft
Wie werden neue Fortbewegungsmittel konzipiert? Ein Plädoyer für das Umdenken

Der Toyota Mirai ist ein Brennstoffzellenfahrzeug, das mit 
Wasserstoff angetrieben wird
  • Der Toyota Mirai ist ein Brennstoffzellenfahrzeug, das mit
    Wasserstoff angetrieben wird
  • Foto: Toyota
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Mobilität war schon immer ein wichtiges Thema in der Geschichte: Völkerwanderungszeit, Wegebau der Römer durch Europa, Domestizierung der Pferde für die Fortbewegung, Eisenbahnbau, Entwicklung von motorgetriebenen Fahrzeugen sowie Schiffs- und Flugzeugbau. Mit den Fahrzeugen wurden Kontinente wie Nordamerika erobert, die Wirtschaft weltweit entwickelt und der Komfort der Menschen erhöht.
Doch wie wird es mit der Entwicklung der Mobilität weitergehen? Die Endlichkeit fossiler Stoffe wie Erdöl und Erdgas sowie die Erderwärmung zwingen zum Umdenken. Neue Technik und Mobilität muss weltweit Einzug halten. Die Wirtschaft wird wie bisher ihren Beitrag dazu leisten.
Die Kfz-Branche steht momentan vor einem gewaltigen Umbruch. Nach dem Diesel-Skandal setzt die Branche verstärkt auf Elektromobilität. Fast jeder Hersteller hat Elektro- und Hybridfahrzeuge in seinem Portfolio. Zum schnellen Erreichen von Vorgaben zu niedrigeren Erwärmungsvorgaben ist es eine Möglichkeit. Auch mit Wasserstoff angetriebene Fahrzeuge, die mit sauberer Windenergie gespeist werden, gibt es. Für sie wird jetzt die Infrastruktur geschaffen. Saubere Windenergie kann in ausreichendem Maß erzeugt werden. Die Bundesregierung muss dazu nur die Voraussetzungen schaffen. Alternative synthetische Antriebsstoffe stehen bereit, Erdöl & Co. zu ersetzen.
Doch auch Verkehrskonzepte - sowohl inner- als auch außerstädtisch - müssen weiterentwickelt werden. Das Bahnfahren muss attraktiver und preisgünstiger werden. In skandinavischen Ländern werden Städte bereits mit breiten Wegen und Vorfahrtsregeln viel fahrradfreundlicher gestaltet.
Doch welche Entwicklungen sich auch durchsetzen: Der Mensch trägt zum Erfolg neuer Technologien bei und muss dafür sein Verhalten anpassen. Muss jeder Weg mit dem Auto erledigt werden oder kann das Fahrrad genutzt werden? Muss für die Urlaubsreise Kreuzfahrtschiff und Auto genutzt werden, oder siegt die Vernunft in Bezug auf Umweltverträglichkeit?
Die Autoindustrie wird sich den Vorgaben anpassen. Doch nicht Lobbyisten dürfen die Richtung angeben, sondern Experten, die ihre Arbeit verstehen und auch in der Bevölkerung unbeliebte Entscheidungen durchsetzen.
Jeder Mensch muss hierzu seine Mobilität überdenken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.