Eine "Kita mit Biss" in Buchholz
"Zipfelmützen" erhalten Siegel vom Kreisgesundheitsamt

Bei der Übergabe des Siegels: die Kinder (v. li.) Niklas, Oliver, Charlotte und Johannes und (hinten, v. li.) die Erzieherinnen Claudia Meyer, Anja Krüger, Lea van der Helm sowie Dr. Birgitta Abraham und Ute Thielsen vom Jugendzahnärztlichen Dienst
  • Bei der Übergabe des Siegels: die Kinder (v. li.) Niklas, Oliver, Charlotte und Johannes und (hinten, v. li.) die Erzieherinnen Claudia Meyer, Anja Krüger, Lea van der Helm sowie Dr. Birgitta Abraham und Ute Thielsen vom Jugendzahnärztlichen Dienst
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Die Kindertagesstätte "Zipfelmützen" in Buchholz achtet besonders gut auf die Zahnhygiene der Kinder. Dafür ist die Einrichtung am Sprötzer Weg jetzt vom Jugendzahnärztlichen Dienst des Kreisgesundheitsamts mit dem Siegel "Kita mit Biss" ausgezeichnet worden. Zahnärztin Dr. Birgitta Abraham und Prophylaxefachkraft Ute Thielsen übergaben jetzt das Siegel an Kita-Leiterin Lea van der Helm und ihr Team.
"In Kitas sollten die Kinder regelmäßig ihre Zähne putzen. Das machen aber bei Weitem nicht alle", erklärt Birgitta Abraham. Das Zähneputzen fördere nicht nur die Mundgesundheit, sondern tue dem ganzen Körper gut. Zudem habe es einen wichtigen sozialen Aspekt und fördere nebenbei die Motorik der Kinder.
Mit Informationsbroschüren wurden die Eltern in das Projekt einbezogen. Denn wenn Mutter und Vater im Alltag nicht das Zähneputzen vormachen, ist dem Nachwuchs die Wichtigkeit nur schwer zu vermitteln. Die Kita "Zipfelmützen" setzt die Vorgaben des Jugendzahnärztlichen Dienstes perfekt um. Um als "Kita mit Biss" ausgezeichnet zu werden, muss die Einrichtung u. a. die tägliche Zahnpflege sicherstellen, auf Nuckelflaschen verzichten und gesunde Mahlzeiten anbieten.
Genau das tut die Kita. "Wir putzen jeden Tag mit den Kindern Zähne, die Erzieherinnen und Erzieher machen dabei mit", erklärt Leiterin van der Helm. Die Kinder seien mit großem Spaß dabei und lernwillig. "Sie finden das Zähneputzen toll", sagt die Kitaleiterin. Für viele Kinder sei die Zahnpflege ein wichtiger Schritt beim Älterwerden.
Wichtig bei den "Zipfelmützen" ist auch die ausgewogene Ernährung. Mit den Eltern ist vereinbart, dass die Kinder von zu Hause kein Essen mitbringen, sondern von der Kita u. a. ein gut gefüllter Obstteller zur Verfügung gestellt wird.
• Für den Jugendzahnärztlichen Dienst sind zwei Ärztinnen, fünf Prophylaxefachkräfte und zwei Medizinische Fachangestellte tätig. Er besucht regelmäßig alle Kitas im Landkreis Harburg und führt auch Reihenuntersuchungen durch. Bei Fragen ist der Dienst unter Tel. 04171-693695 erreichbar.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.