Job-Pause, Scheidung - vor allem Frauen trifft es
Zweitjob, um finanziell über die Runden zu kommen

Vor allem sind Frauen sind in Deutschland von Armut betroffen.
  • Vor allem sind Frauen sind in Deutschland von Armut betroffen.
  • Foto: pexels-mikhail-nilov
  • hochgeladen von Christine Bollhorn
Blaulicht
5 Bilder

Horneburg: 68-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Toter nach schwerem Verkehrsunfall

sv/nw. Horneburg. Ein 68-jähriger Fahrer ist am frühen Donnerstagnachmittag bei einem schweren Verkehrsunfall in Horneburg ums Leben gekommen. Gegen 13.30 Uhr war der VW-Tiguan-Fahrer aus Friedrichskoog auf der Landesstraße 124 zwischen Issendorf und Horneburg unterwegs, als er in einer leichten Rechtskurve aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und dort frontal gegen einen Straßenbaum prallte. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte der Pkw auf die Beifahrerseite, der...

Wirtschaft
Die Beluga XL soll die Beluga ST ersetzen
2 Bilder

Die Beluga-Reihe
Airbus gründet kommerzielle Airline für XXL-Fracht

(sv). Sie ist zu einem gewohnten Anblick am Himmel über Stade geworden: Die Beluga im Anflug auf Finkenwerder. Vor fast 30 Jahren absolvierte die Airbus-Beluga-Reihe ihren Erstflug mit XXL-Frachten, nun sollen die bisher eingesetzten Beluga ST bis 2023 durch sechs größere Beluga XL ersetzt werden, die statt einem gleich zwei A350-Flügel transportieren können. Am Boden sollen die ausgemusterten ST-Flugzeuge jedoch nicht bleiben: Angesichts des wachsenden Nischenmarkts hat Airbus jetzt einen...

Service
Rund 85 bis 90 Prozent der Fragen zu Corona werden direkt bei der Hotline beantwortet
2 Bilder

Corona-Update vom 28. Januar
Große Nachfrage: Corona-Hotline des Landkreises Stade ist ab 31. Januar auch nachmittags besetzt

jd. Stade. Das WOCHENBLATT hatte es im Corona-Update vom gestrigen Donnerstag bereits angekündigt (siehe unten): Der Landkreis Stade wird seine Corona-Hotline (Tel. 04141 – 123456) ab dem kommenden Montag, 31. Januar, auch nachmittags freischalten. Die Hotline wird ab dann nicht nur montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt sein, sondern zusätzlich auch montags bis donnerstags von 14 bis 16 Uhr. „Mit den steigenden Fallzahlen wird das Informationsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger noch...

Politik
So sieht das Grobkonzept für das Eingangsgebäude für Gastronomie undden Eingangs-/Kassenbereich aus   Foto: Polyplan GmbH und Planungsbüro Kreikenbaum + Heinemann, Bremen

Baubeginn im August
Im August beginnt der Bau des Naturbades in Winsen

thl. Winsen. Im Mai 2024 soll das Naturbad im Eckermannpark fertig sein und kurz danach eröffnet werden. Diesen Fahrplan gab jetzt Angelina Gastvogel von der Stadtverwaltung in der Sitzung des des Ausschusses für Kultur, Freizeit, Tourismus und Partnerschaften vor, die am Dienstagabend im Marstall stattfand. Gastvogel stellte dabei die Entwurfsplanung für das Bad vor, die nahezu komplett abgeschlossen ist. "Der Förderantrag beim Bund ist fristgerecht eingereicht worden, jetzt sind wir im...

Service
Zahlreiche mobile Impfteams sind im Landkreis Harburg unterwegs

Wo wird momentan geimpft?
Aktuelle Impfangebote im Landkreis Harburg

(lm). Wo wird im Landkreis Harburg aktuell geimpft? In zahlreichen Einrichtungen nehmen mobile Impfteams des DRK und der Johanniter derzeit den Kampf gegen das Coronavirus auf.  Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt Freitag, 28. Januar:  Buchholz, Buchholzer Höfe, 10 bis 17 UhrNeu Wulmstorf, Impfstützpunkt Am Marktplatz 24, 11 bis 18 UhrWinsen, Impfstützpunkt, 10 bis 17 UhrStelle, DRK Ortsverein, 15 bis 18 Uhr Samstag, 29. Januar: Buchholz, Buchholzer Höfe, 9...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen am 27. Januar im Landkreis Harburg
1.290,2: Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht gestiegen

(lm). Der Landkreis Harburg hat am gestrigen Donnerstag, 27. Januar, 589 neue Corona-Fälle registriert. 3.303 Fälle waren es in den vergangenen sieben Tagen. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist leicht angestiegen und lag bei 1.290,2 (1.263,6 am Vortag). Ebenfalls angestiegen sind die Werte der landesweiten Hospitalisierungsinzidenz (7,3 auf 7,4) und der Intensivbettenbelegung (5,2 Prozent auf 5,4 Prozent). Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind im Landkreis Harburg insgesamt 20.969...

Wirtschaft
Beim umstrittenen Thema Surfpark hielten sich die Stimmen von Befürwortern und Gegnern die Waage

Online-Voting im WOCHENBLATT
Leser-Umfrage zum Surfpark Stade: Fast ein Patt

jd. Stade. Dieses Bauprojekt bietet offenbar reichlich Diskussionsstoff: Beim geplanten Surfpark in Stade gehen die Meinungen auseinander. Das WOCHENBLATT wollte ein Stimmungsbild bei den Leserinnen und Lesern einfangen und richtete daher ein Online-Voting aus. Das brachte folgendes Ergebnis: 49 Prozent sprechen sich für einen Surfpark aus, 46 Prozent positionieren sich ganz klar dagegen. Der Aussage, dass der Surfpark nur gebaut werden soll, wenn bestimmte ökologische Kriterien eingehalten...

Blaulicht
4 Bilder

Nächtlicher Großeinsatz in Agathenburg
Feuer in Motorradwerkstatt: 400.000 Euro Schaden

tk. Agathenburg. Ein Feuer in einer Motorradwerkstatt im Gewerbegebiet in Agathenburg hat in der Nacht zu Freitag einen Schaden von rund 400.000 Euro verursacht.  Der Brand wurde gegen 4.45 Uhr von einem Wachdienst entdeckt. Das Sicherheitsunternehmen hatte zuvor eine Alarmmeldung bekommen und vor Ort kontrolliert. Der Mitarbeiter bemerkte den Brand ind er werkstatt und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die Ortswehren Agathenburg und Dollern fuhren zum Brandort entsandt. Es schlugen bereits...

(cbh). Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung, langjährige Berufserfahrung, arbeiten teils in verantwortungsvollen Positionen. Und trotzdem reicht das Geld vorne und hinten nicht zum Leben. Diese drei Frau aus den Landkreisen Harburg und Stade benötigen inzwischen zwei Jobs, um ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie zu bestreiten. Mit diesem Problem sind sie nicht allein: Der Anteil der Bundesbürger, die einem Zweitjob nachgehen, hat sich in den vergangenen 20 Jahren von 1,8 Mio. auf 4,1 Mio. laut Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) mehr als verdoppelt.

Lesen Sie hier die Geschichte der Frauen. Die Namen wurden auf Wunsch geändert.

Sollte es Ihnen auch so gehen, brauchen auch Sie zwei Jobs zum Leben, melden Sie sich gern und schreiben Sie uns an red-buch@kreiszeitung.net (Stichwort Zweitjob).

Birgit P. aus Seevetal, 57, alleinstehend, keine Kinder: "Ich arbeite seit sieben Jahren in Vollzeit als Praxisleitung bei einem Arzt für Allgemeinmedizin. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als Medizinische Fachangestellte, einen Bachelor in Ökotrophologie und eine Fortbildung zur Praxismanagerin. Mein Gehalt beträgt 3.000 Euro brutto, davon bleiben mir 1.966 Euro. Das ist eigentlich ganz gut. Solange ich mit meinem langjährigen Partner zusammen war, kam ich super aus. Wir haben uns aber vergangenes Jahr getrennt. Er musste berufsbedingt nach Stuttgart ziehen, diese Entfernung hat unsere Beziehung nicht ausgehalten. Die gemeinsame Wohnung ist gekündigt, meine neue 2-Zimmer-Wohnung, 59 qm, kostet 830 Euro kalt, plus 250 Euro Nebenkosten. die sich jetzt um weitere 50 Euro erhöhen, wie mir der Vermieter mitteilte. Abzgl. weiterer Festkosten wie Versicherung, Mobilphone, Internet und dem Abtrag fürs Auto bleiben mir 516 Euro zum Leben. Davon muss ich aber auch noch tanken, um zur Arbeit zu kommen, da die Praxis auf dem Land ist. Als meine Werkstatt mir sagte, ich bräuchte neue Winterreifen, war ich verzweifelt. Woher soll ich die 350 Euro nehmen? Ich habe wenig Ersparnisse. Das meiste ging für den Umzug, die Mietkaution und neue Möbel drauf. Darum habe ich vor Kurzem einen Zweitjob als Impfhelferin angenommen, jeden Samstag von 8 bis 16 h. Anders geht es nicht. Nebenher suche ich immer weiter nach einer günstigeren Wohnung."

Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Harburg, Andrea Schrag: "Es ist immer noch so, dass Frauen mehr sogenannte Care-Arbeit leisten. Berufliche Care-Arbeit, beispielsweise in der Pflege oder Kinderbetreuung, wird grundsätzlich schlechter bezahlt als berufliche Tätigkeiten  z.B. in MINT-Berufen, was ein Problem an sich ist. Wichtig wäre es, dass diese Tätigkeiten eine - auch ihrer Bedeutung angemessene - bessere gesellschaftliche Wertschätzung erlangen und eine entsprechend höhere Bezahlung erhalten."

Ampel-Regierung hat die Frauen vergessen

Daniela F. aus Neu Wulmstorf, arbeitet 32 Stunden/Woche als Sachbearbeiterin in einer Spedition, 38 Jahre, verheiratet, 2 Kinder (6 und 8 Jahre): "Seit der Corona-Pandemie kann ich zwei Tage im Homeoffice in Gleitzeit arbeiten, sonst pendle ich nach Hamburg. Daneben arbeite ich als Aushilfs-Trainerin in einem Fitness-Studio auf Minijob-Basis. Wir brauchen das Geld dringend, wir haben gebaut. Unser Traum. Aber der Bau wurde viel teurer als geplant. Während des Lockdown verlor mein Mann auch noch den Job - er arbeitet in der Gastronomie, auch die Fitnessstudios wurden geschlossen. Ich wollte gern in meiner Firma in Vollzeit arbeiten, aber mein Arbeitgeber wollte meine Stundenzahl nicht aufstocken. Wir mussten uns Geld von unseren Eltern leihen, um die Kreditraten und  den Lebensunterhalt zu bezahlen. Inzwischen hat mein Mann wieder einen Job gefunden, in Teilzeit, denn er möchte die Branche wechseln und macht ein Fernstudium zum Versicherungsfachwirt. Wir hoffen und beten, dass jetzt nicht wieder alles geschlossen wird. Sonst müssen wir wohl verkaufen."

Elena Knoop, Gleichstellungsbeauftragte aus dem Landkreis Stade: "Die Motive für Frauen, einen Zweitjob anzunehmen, unterscheiden sich von denen der Männer Frauen benötigen den Zweitjob zur Existenzsicherung, Ursache ist häufig auch eine Scheidung - bedeutet Unfreiwilligkeit bei der Annahme von Zweitjobs. Für Männer ist der Zweitjob ein Zuverdienst - also Freiwilligkeit bei der Annahme von Zweitjobs."

Corinna R., 58 Jahre, aus Stade, Justizfachangestellte, geschieden, ein erwachsener Sohn: "Meine miserable finanzielle Situation ist der Midlife-Crisis meines Ex-Mannes geschuldet. Unser Sohn war erst einige Monate aus dem Haus, da entdeckte ich, dass mein Mann eine Geliebte hat. Ganz klassisch, die Sekretärin, 22 Jahre jünger als er. Ich hatte mich gefreut, dass wir endlich mehr Zeit füreinander hätten, mehr gemeinsam reisen könnten, denn die Firma lief, der Sohn war im Studium - er hingegen hat sich eine Affäre gesucht. Als die Freundin schwanger wurde, reichte er die Scheidung ein. Und als es um Unterhalt, Zugewinn etc. ging, war - Wunder über Wunder - die Firma pleite. Ich hatte Glück, dass ich ihm nicht noch Unterhalt zahlen musste. Obwohl ich 25 Jahre aus dem Beruf raus war, bekam ich in Hamburg eine  - wenn auch befristete und nur 30 Stunden/Woche - Stelle  in meinem Lernberuf. Zusätzlich arbeite ich jedes Wochenende noch in einer Bäckerei. Wenn ich an meine Rente denke, wird mir angst und bange. Mein Mann wollte nie, dass ich arbeite - "das haben wir nicht nötig", sagte er. Jetzt droht mir die Altersarmut.

Elena Knoop, Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Stade: "Wir haben in Deutschland erst dann eine wahrhaftige Gleichstellung von Frau und Mann erreicht, wenn Seniorinnen und Senioren gleich viel Rente beziehen. Frauen haben oft große Lücken in ihrem beruflichen Lebenslauf, da sie die Kinder betreuen oder Verwandte pflegen. Oder sie arbeiten nur Teilzeit oder in Minijobs. Wir haben immer noch viel zu wenige und zu teure Kita- und Krippenplätze - das steuerliche Ehegattensplitting tut sein Übriges."

Autor:

Christine Bollhorn aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen