Bürgermeister erteilt Plänen am Krankenhaus eine Absage
Buchholz: Kein Parkplatz im Wald / Suche nach Alternativen

Vor der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses demonstrierten diese Bürger für den Erhalt des Stadtwaldes
  • Vor der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses demonstrierten diese Bürger für den Erhalt des Stadtwaldes
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Die Stadt Buchholz wird die Planung für einen Waldparkplatz für das Krankenhaus Buchholz nicht weiter verfolgen. Das betonte Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am Mittwochabend. Röhse gab einen Sachstandsbericht zur Planung, eine Diskussion erfolgte nicht. Am Dienstag hatten Röhse, Krankenhaus-Geschäftsführer Norbert Böttcher und Landrat Rainer Rempe die Ratsmitglieder in einer nichtöffentlichen Sitzung über die Parkplatzplanungen informiert. Nach WOCHENBLATT-Informationen fand diese in zum Teil aufgeheizter Atmosphäre statt.
Wie berichtet, geht es um Pläne, im Wald zwischen dem Krankenhaus Buchholz im Norden und dem Schützenparkplatz an der Richard-Schmidt-Straße im Süden einen Parkplatz mit rd. 100 Stellplätzen zu schaffen. Dafür müsste ca. ein Hektar Wald gerodet werden. Viele Bürger hatten gegen die Pläne protestiert. Auch bei der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses waren ca. 40 Gegner des Projekts vor Ort.
Er stimme mit Landrat Rainer Rempe überein, dass man keine gerichtliche Auseinandersetzung riskieren wolle, betonte Röhse. Man verliere zu viel Zeit, wenn man ein Bebauungsplanverfahren anschiebe und dann ein Normenkontrollverfahren angestrengt werde.
Röhse erklärte aber auch, dass niemand den zusätzlichen Bedarf des Krankenhauses nach weiteren Stellplätzen in Abrede gestellt habe. Man müsse den Krankenhausstandort stärken und dürfe nichts tun, das das Sanierungskonzept der Einrichtung gefährde. Wie berichtet, soll das Krankenhaus Buchholz umgebaut werden. Dafür stehen Landesmittel in zweistelliger Millionenhöhe zur Verfügung. "Ich kann mir Buchholz ohne ein Krankenhaus nicht vorstellen", sagte Röhse. Der Bürgermeister betonte auch, dass zahlreiche Stellplätze, die derzeit in Krankenhausnähe für Mitarbeiter gemietet wurden, nicht im Besitz des Krankenhauses seien. Wenn der Eigentümer dort andere Pläne umsetze, verschärfe sich das Problem.
Röhse will jetzt mit Krankenhauschef Böttcher nach alternativen Standorten für zusätzliche Parkplätze suchen. Betrachtet werden soll auch, ob der Schützenparkplatz entsprechend umgestaltet werden kann. Auf jeden Fall umgesetzt werden soll der Ausbau des bestehenden Fußwegs: Dieser soll so ertüchtigt werden, dass Autofahrer vom Sandparkplatz vor dem Krankenhaus in Richtung Schützenparkplatz fahren können. Andersherum ist eine Durchfahrt nicht möglich.
Krankenhaus-Geschäftsführer Norbert Böttcher betonte, dass man die Alternativen genauestens prüfen müsse. Man müsse auch die Bedürfnisse der 1.145 Mitarbeiter des Krankenhauses, davon ca. 900 Frauen, berücksichtigen. Das habe mit Wertschätzung ihnen gegenüber zu tun.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen