Buchholz vs. Neu Wulmstorf: "Fatale Entwicklung für die Region"

os. Buchholz/Neu Wulmstorf. Buchholz' Bürgermeister Wilfried Geiger warnt vor "fatalen Auswirkungen" auf die Entwicklung von Landkreis und Stadt, sollte Neu Wulmstorf die sogenannte Mittelzentrale Teilfunktion Handel (MTH) zugesprochen bekommen. Der Kreissausschuss hatte sich hinter einen entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion gestellt. Der Kreistag muss der Veränderung im Rahmen des Regionalen Raumordnungsprogrammes (RROP) noch zustimmen.
Im RROP wird festgelegt, wo die Ansiedlung von Handelsunternehmen gestärkt wird. Geiger kritisiert, dass in Buchholz Kaufkraft aus den Gemeinden Hollenstedt und Rosengarten abfließt, sollte Neu Wulmstorf die MTH erhalten. Das habe zur Konzequenz, dass "wir weder die Innenstadt noch das Fachmarktzentrum weiter entwickeln könnten". Die Folgen hätte Buchholz nicht allein zu tragen, so das Stadtoberhaupt: "Die Entwicklung in Buchholz - und damit auch im Landkreis Harburg - würde stagnieren, die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Region abnehmen." Sein Fazit: "Neu Wulmstorf darf die Mittelzentrale Funktion Handel nicht bekommen."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.