Quarantäne ist aufgehoben: Tierheim Buchholz darf wieder Katzen vermitteln

"Hinter uns liegen extrem stressige Wochen!": Tierheim-Leiterin Melanie Neumann mit Kater Samiro
3Bilder
  • "Hinter uns liegen extrem stressige Wochen!": Tierheim-Leiterin Melanie Neumann mit Kater Samiro
  • hochgeladen von Oliver Sander

Aus der Abteilung "Wissen"

os. Buchholz. Katzenfreunde, die auf der Suche nach einem geeigneten Tier in den vergangenen fast drei Monaten das Buchholzer Tierheim aufsuchten, fuhren in den allermeisten Fällen ohne neues vierbeiniges Familienmitglied nach Hause zurück. Grund: Wegen ansteckender Krankheiten, u.a. dem sogenannten Katzenschnupfen, durften Tierheim-Leiterin Melanie Neumann und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so gut wie keine Samtpfote vermitteln. Erst jetzt ist die Quarantäne aufgehoben, sodass die Katzen wieder abgegeben werden dürfen. „Darüber sind wir sehr glücklich“, sagt Melanie Neumann. „Hinter uns liegen extrem stressige Wochen.“
Anfang Oktober hatte das „Drama seinen Lauf“ genommen, wie es die Tierheim-Leiterin formuliert. Weil Tierärzte die Virusinfektion Katzenschnupfen diagnostiziert hatten, mussten die betroffenen Samtpfoten unter Quarantäne gestellt werden. Die Tierheim-Mitarbeiter gaben den Tieren fortan jeden Tag Medikamente. „Die bittere Medizin fanden die Katzen natürlich gar nicht witzig“, erinnert sich Melanie Neumann. „Für uns war das ein richtiges Sportprogamm, weil die Tiere immer weggelaufen sind.“
Die Infektion hatte auch Auswirkungen auf die Besucher: Diese durften die neugestalteten Katzenräume nicht betreten. Zwar ist Katzenschnupfen für Menschen nicht gefährlich, doch der Virus kann über die Kleidung auf andere Katzen übertragen werden. „Wir mussten den Besuchern viel erklären“, sagt Melanie Neumann. Viele Tierliebhaber hätten Verständnis gezeigt, von manchen kamen aber auch dumme Sprüche und Kritik. Einen anderen Weg habe es aber nicht gegeben: „Unsere Maxime ist es, nur gesunde Tiere zu vermitteln, damit Tiere und Menschen glücklich sind“, erklärt die Tierheim-Leiterin. Vor allem junge Katzen hätten ihr in den vergangenen Wochen Leid getan: „Ich habe häufig gedacht, dass die Tiere jetzt eigentlich auf irgendeiner Couch in ihrem neuen Zuhause liegen sollten und nicht hier auf der Quarantänestation.“
Jetzt ist der Großteil der 49 Katzen und Kater wieder für die Vermittlung freigegeben. Melanie Neumann lädt Katzenfreunde gern ins Tierheim ein. „Wir beraten gerne und geben potenziellen Besitzern genügend Zeit, damit sie wohlüberlegt die Katze finden, die zu ihnen passt“, sagt die Leiterin. Die Einrichtung ist montags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr, donnerstags bis 19 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet. Mittwochs ist das Tierheim geschlossen. Infos unter Tel. 04181-32673.
• Durch die Quarantäne sind hohe Kosten entstanden. Wer das Buchholzer Tierheim unterstützen möchte: Die Hilfskonten sind bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude (IBAN: DE82 2075 0000 0003 2574 25, BIC: NOLADE21HAM) und bei der Volksbank Lüneburger Heide eG (IBAN: DE93 2406 0300 2500 3860 00, BIC: GENODEF1NBU).

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
In Jesteburg (107,68) und Salzhausen (110,36) bleibt der Inzidenzwert vergleichsweise hoch

Aktuelle Corona-Zahlen vom 20. Januar
Von 26,54 bis 110,36: Inzidenzwerte im Landkreis Harburg liegen weit auseinander

(sv). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist wieder leicht zurückgegangen: von 66,82 am Dienstag auf 64,06 am Mittwoch. In einigen Gemeinden bleibt der Wert allerdings unverändert hoch: "Spitzenreiter" sind derzeit Jesteburg (107,68) und Salzhausen (110,36). In der Samtgemeinde Elbmarsch dagegen sank der Wert von Dienstag (108,72) auf Mittwoch (62,13) drastisch. Der niedrigste Wert wird derzeit aus der Gemeinde Stelle (26,54) gemeldet.  Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist...

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama

Bisher 16 Bewohner infiziert / Eine Person in Klinik verstorben
Wieder Corona-Hotspot: Das Johannisheim in Stade

jd. Stade. Nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Stader Johannisheim sind mittlerweile alle 37 Bewohner des Wohnbereichs A getestet worden. Dabei war bei weiteren 14 Bewohnern das Testergebnis positiv. Diese Personen waren vor zwei Tagen noch per Schnelltest auf das Coronavirus getestet worden - mit einem negativen Ergebnis. "Insgesamt sind nun 16 unserer  Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Zwei jüngere Mitarbeiterinnen sind ebenfalls infiziert, zeigen aber keine Symptome", berichtet Claus...

Politik
Seit November 2020 in Betrieb: die Kita Kinderwelt an der Klaus-Groth-Straße
2 Bilder

Investition in Kinderbetreuung
Stadt Buchholz plant drei neue Kitas

os. Buchholz. Durch die Neueinrichtung der Kitas Kneipp-Zwerge in Dibbersen und Ole Wisch am Buenser Weg sowie die Erweiterung der Kita Kinderwelt hat die Stadt Buchholz im vergangenen Jahr insgesamt 81 Krippen- und 106 Elementarbetreuungsplätze geschaffen. Die Anstrengungen, für jedes Kind einen Betreuungsplatz vorzuhalten - dieser steht den Eltern gesetzlich zu -, sollen in den kommenden Jahren intensiviert werden. Das sieht die sogenannte erste "Fortschreibung des Maßnahmenplans zum Ausbau...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen