Bundesfreiwilligendienst: Wartezeit optimal genutzt

Jonathan Selke versorgt eine junge Patientin, Stationsleitung Sylvia Perske schaut zu
  • Jonathan Selke versorgt eine junge Patientin, Stationsleitung Sylvia Perske schaut zu
  • Foto: Krankenhaus Buchholz
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

ah./nw. Landkreis. Ein arbeitsreicher Nachmittag in der chirurgischen Ambulanz des Krankenhauses Buchholz. Eine junge Frau ist von der Leiter gefallen, hat sich die Hand verletzt und muss verbunden werden. Der Rettungsdienst bringt eine Seniorin, die gestürzt ist und kaum stehen kann. Mittendrin Jonathan Selke. Der 21-Jährige aus Buchholz packt zu, wo er kann, hat immer ein freundliches Wort für die Patienten und strahlt Ruhe und Gelassenheit aus wie ein Medizinprofi. Der junge Mann ist Teilnehmer des Programms Bundesfreiwilligendienst, BFD. Seit August 2018 arbeitet er im Krankenhaus Buchholz. Seine Praxisanleiterin, die Stationsleitung Sylvia Perske, sagt: „Er ist sehr gewissenhaft und macht das total gut. Wir sind froh, dass wir ihn haben.“
Eigentlich hatte die Perspektive des Buchholzers nach dem Abitur auf dem Gymnasium am Kattenberge völlig anders ausgesehen. Doch nach zwei Semestern Soziologie an der Uni Bremen stellte er fest: „Das ist nicht mein Ding“. Jonathan Selke, der kaum eine Arztserie im Fernsehen verpasst, begann, sich gedanklich auf ein Medizinstudium einzustellen. Allerdings war die Bewerbungsfrist schon abgelaufen. Im Krankenhaus Buchholz bekam er einen BFD-Platz und bat darum, in der Ambulanz eingesetzt zu werden, denn „das Innere des Körpers interessiert mich“.
Wo Schwerverletzte versorgt werden, ist Jonathan nicht weit. Zwar darf er selbstständig nur wenige medizinische Aufgaben erfüllen. Ein EKG unter Anleitung schreiben und – unter Aufsicht - Patienten verbinden, das ist schon alles. Aber trotzdem ist der Arbeitstag des jungen Mannes gut ausgefüllt. Denn das Stationsteam bezieht den künftigen Medizinstudenten ein, wo es geht. Die Ärzte lassen sich von ihm gern über die Schulter schauen und erklären ihm viel. Was er nicht versteht, liest Jonathan zu Hause in Fachbüchern nach. „Ich lerne, wo ich kann“, sagt er. Auf diese Weise ist das BFD-Jahr für ihn die beste Vorbereitung auf das anspruchsvolle Studium und wird sogar als dreimonatiges Pflegepraktikum angerechnet. „Mir macht es hier unheimlich viel Spaß“, strahlt Jonathan. Er hat seinen Weg gefunden.
Der Bundesfreiwilligendienst in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen kann zwischen sechs Monaten und zwei Jahren dauern. Die Mitarbeiter auf Zeit bekommen ein von der jeweiligen Einsatzstelle festgelegtes Taschengeld (max. 402 Euro) und zahlreiche Freileistungen wie zum Beispiel Arbeitskleidung. Für den abwechslungsreichen Dienst in den Ambulanzen oder auf der Station werden keineswegs nur junge Leute gesucht. Interessenten jeden Alters können sich bewerben. Wichtigste Zugangsvoraussetzung ist Engagement und Zuverlässigkeit.ewerben. Wichtigste Zugangsvoraussetzung ist Engagement und Zuverlässigkeit.

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Wirtschaft
Dehoga-Präsident Detlef Schröder

Dehoga-Umfrage zu Corona-Folgen
Gastronomie und Hotellerie mit riesigen Löchern in den Bilanzen

(bim/nw). Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, ist die Not in der Branche weiterhin groß. Nach wochenlanger Zwangspause klaffen riesige Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen vom 3. bis 10. August durchführte und an dem sich 747 Gastronomen und Hoteliers beteiligten. Verlängerung...

Politik
Neuer Job: Jannik Stuhr

Neider wittern Verschwörung im Winsener Rathaus
Job über das CDU-Parteibuch?

thl. Winsen. Jannik Stuhr ist der "Neue" im Winsener Rathaus. Ab 1. September ist er für die "weitere Digitalisierung städtischer Verwaltungsabläufe und Dienstleistungen" zuständig. Doch bevor Stuhr seinen Dienst antritt, wittern einige Personen bereits Verschwörungen. "Stuhr ist Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Stelle und der Jungen Union im Landkreis. Zudem war er Wahlkampfunterstützer für Bürgermeister André Wiese. Gab die Parteizugehörigkeit den entscheidenden Ausschlag?", heißt es in...

Wirtschaft
Der Industriehafen in Stade-Bützfleth soll erweitert werden
  3 Bilder

Das Tor zur Welt
Pläne für die Erweiterung des Stader Binnen- und Seeschiffhafens

jab. Stade. Der Binnen- und Seeschiffhafen in Stade ist der drittgrößte Umschlagplatz in Niedersachsen. Seit Jahren schon gibt es die Überlegungen, den Industriehafen in Stade-Bützfleth zu erweitern. Passiert ist bisher nichts. Doch nun liegt ein Perspektivpapier vor, das durch den Betreiber Niedersachsen Ports (N-Ports) in den vergangenen Jahren erstellt wurde und konkrete Planungen für eine Erweiterung beinhaltet. Auf der Sommertour des Landtagsabgeordneten Kai Seefried und der...

Politik
Uwe Harden

Corona-Maßnahmen im Landkreis Harburg
Uwe Harden fordert: "Mündige Bürger statt Sanktionsregime"

(bim). Drages Bürgermeister Uwe Harden, der auch stellvertretender Landrat des Landkreises Harburg ist, hat einen Leserbrief zur Schließung der Abstrichzentren der Kassenärztlichen Vereinigung in Winsen und Buchholz verfasst. Im Grunde ist es aber eine Einschätzung bisheriger Corona-Maßnahmen auf Landkreis- und Bundesebene, die wir hier in Auszügen veröffentlichen: "Ich finde, die Kreisverwaltung hat bislang in der Corona-Pandemie lobenswerte Arbeit geleistet. Zwar sind bis Mitte Mai 13...

Wirtschaft
Die Getreideernte lief in den vergangenen Tagen auf Hochtouren

Die Weizenfelder sind weitgehend abgeerntet
Erste Erntebilanz im Landkreis Stade: Enttäuschend bis überraschend

jd. Stade. Die Mähdrescher waren in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz: Im Landkreis Stade ist die Ernte von Weizen und Gerste weitgehend abgeschlossen. Auf der Stader Geest liegt das Getreide bereits in den Silos, nur in Kehdingen sind noch die Erntefahrzeuge auf den Feldern. "Die Landwirte haben durchschnittliche Erträge eingefahren", zieht Stades Kreislandwirt Johann Knabbe ein erstes Resümee. Dabei gebe es selbst innerhalb des Landkreises starke Schwankungen, "von enttäuschend bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen