Sich etwas gönnen können
Ideale Immobilien-Leibrente: Immobilienverkauf mit Wohnrecht und monatlicher Rente

Viele Ältere haben den Großteil ihres Vermögens im eigenen Haus angelegt. Über eine Leibrente können sie davon profitieren, ohne die vertraute Umgebung aufzugeben
  • Viele Ältere haben den Großteil ihres Vermögens im eigenen Haus angelegt. Über eine Leibrente können sie davon profitieren, ohne die vertraute Umgebung aufzugeben
  • Foto: Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Die Aussagen „Ums eigene Haus gehen können“ und „Tomaten pflanzen“ gewinnen dank der Coronakrise mehr an Bedeutung im Vergleich zu „Gemeinsamen Waschkeller und Fahrstuhl nutzen“ und „Auf dem zugigen Westbalkon sitzen“. Sprich: Der ideale Lebensraum für den eigenen Lebensabend muss nicht zwingend die Wohnung in einem urbanen Mehrfamilienhaus sein.
„Gerade in dieser aktuellen Situation bedeutet der eigene Garten mit allen seinen Möglichkeiten die ideale Abwechslung in doch tristen Zeiten“, so Elfriede Schween aus Maschen, die mit ihrem Mann das Modell der Immobilien-Leibrente gewählt hat. Die vertraute Nachbarschaft verstärkt dieses positive Gefühl noch zusätzlich.
Die Kosten für das eigene Auto können bei Abschaffung desselben im hohen Alter auch in Fahrten mit dem Taxi umgewandelt werden. Ein Treppenlift, Gärtner und Pflegedienste leisten Hilfe, wenn man das vertraute Heim nicht aufgeben will. Supermärkte und Restaurants bieten Lieferdienste an.
Das Modell der Immobilien-Leibrente hilft dabei für die notwendige Liquidität. Aber Achtung: Die monatliche Leibrente und das Wohnrecht, beides lebenslang, müssen via Notar im Grundbuch gesichert sein. Auch bei einer nicht geplanten Aufgabe des Wohnrechtes muss dieses dann vom Leibrenten-Geber abgegolten werden. Die Frage, wer die Kosten der Instandhaltung der Immobilie trägt, bleibt bei Vertragsschluss ebenfalls zu klären.
Die Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG agiert als Marktführer wie eine Versicherung und bündelt das eigene Risiko mittels vieler Verträge mit deutschen Leibrenten-Nehmern. Ein langes Leben des Leibrenten-Empfängers bringt dieses Unternehmen nicht in Bedrängnis. Der Leibrenten-Geber sollte sich verpflichten, die Immobilie nicht an Dritte zu verkaufen und bei einem frühen Ableben der Leibrenten-Empfänger einen Mindestpreis an Erben zu erstatten.
Gerade für Senioren über 70 Jahren, die nicht vererben können oder wollen, ist die Immobilien-Leibrente ein interessantes Instrument, den eigenen Lebensabend aktiv zu gestalten.

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen