Kia Stinger GT jetzt mit noch kernigerem Sound

Der Kia Stinger mit der neuen Auspuffanlage
  • Der Kia Stinger mit der neuen Auspuffanlage
  • Foto: KIA
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

ah. Landkreis. Wer im Kia Stinger GT das Gaspedal voll durchdrückt, wird kraftvoll in den Sitz gepresst – in nur 4,9 Sekunden katapultiert der 370 PS starke Twin-Turbo-V6-Benziner das schnellste Serienmodell der Marke auf Tempo 100. Den entsprechend kernigen Sound liefert nun eine Edelstahl-Sportabgasanlage mit Klappensteuerung. Dieser speziell für den Stinger 3.3 T-GDI GT entwickelte Abgasstrang setzt hinter dem Katalysator an, verfügt über eine EG-Genehmigung und ist ab sofort für 2.599 Euro als optionales Zubehör erhältlich.

Die Heckansicht des GT-Modells mit den serienmäßigen Doppel-Twin-Endrohren wird durch die neue Auspuffanlage nicht verändert. Die in den äußeren Rohren montierten Abgasklappen werden geschwindigkeitsabhängig geregelt. Aktivieren lässt sich die Klappensteuerung mit einem Schalter im Armaturenbrett. Im geschlossenen Zustand gibt die neue Abgasanlage der Sportlimousine einen markanten, sonoren Klang. Bei geöffneten Klappen entfaltet der Sechszylinder einen satten Sound, der das dynamische Fahrerlebnis emotional abrundet.

Der 4,83 Meter lange Stinger, der Ende Oktober zu den Händlern rollte, ist durch die Gran-Turismo-Klassiker inspiriert und verbindet Leistungsstärke mit elegantem Design und einem luxuriösen, geräumigen Interieur. Neben dem 3,3-Liter-V6-Benziner sind ein 2,0-Liter-Turbobenziner 255 PS und ein 2,2-Liter-Turbodiesel 200 PS erhältlich, die jeweils mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe gekoppelt sind. Je nach Motorisierung wird der Stinger mit Heck- oder Allradantrieb angeboten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.