Musiktage in Niedersachsen: Eine Hommage an Hamburg

Sparkassen-Direktor Gerhard Oestreich und Katrin Zagrosek, Intendantin der Niedersächsischen Musiktage, präsentieren erstmal ein Konzert im Harburger Speicher am Kaufhauskanal
  • Sparkassen-Direktor Gerhard Oestreich und Katrin Zagrosek, Intendantin der Niedersächsischen Musiktage, präsentieren erstmal ein Konzert im Harburger Speicher am Kaufhauskanal
  • Foto: Sparkasse Harburg-Buxtehude
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

ah. Harburg. Wenn von den Niedersächsischen Musiktagen die Rede ist, würde man wohl im ersten Moment nicht vermuten, dass sie in Harburg stattfinden. Und doch ist es so: Erstmals findet im Rahmen der Musiktage ein Konzert auf Hamburger Gebiet statt. Am Mittwoch, 13. September, ist der Weltklasse-Tenor Daniel Behle im "Speicher am Kaufhauskanal" an der Blohmstraße zu Gast. Unterstützt wird er bei seinem an diesem Tag um 19 Uhr beginnenden Konzertauftritt vom "Schnyder Trio".
Präsentiert wird dieser musikalische Höhepunkt von der Sparkasse Harburg-Buxtehude, die Partner dieses Konzertabends ist. Veranstalter der Musiktage, die in der Zeit vom 2. September bis 1. Oktober an mehr als 50 Orten stattfinden, ist die Niedersächsische Sparkassenstiftung.
"Kultur ist uns ein wichtiges Anliegen, wenn die Eintrittspreise mithilfe unserer Unterstützung günstig gehalten werden", sagte Wilfried Wiegel, Leiter der Unternehmenskommunikation bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude, als er mit Intendantin Katrin Zagrosek und Sparkassen-Regionaldirektor Gerhard Oestreich das Programm vorstellte.
Mit dem Programm „Mein Hamburg“, das im vergangenen Jahr auf CD erschienen ist, erfüllt sich der Tenor Daniel Behle einen Herzenswunsch. Er ist nicht nur Sänger, sondern auch Komponist und stellt beide Begabungen in den Dienst einer Hommage an seine Heimatstadt: "Dieses Programm ist einer Sehnsucht zu verdanken."
Der Tenor Daniel Behle, geboren und aufgewachsen in Hamburg, lebt seit einigen Jahren in der Schweiz und vermisst dort am meisten das Wasser und den FC St. Pauli. Die Idee für die musikalische Liebeserklärung an Hamburg kam dem Sänger, als er an der Wiener Volksoper engagiert war. Behle stellte nämlich fest, dass viele Komponisten der Stadt Wien ein Denkmal gesetzt haben: „Konfrontiert mit unzähligen Hymnen über Wetter, Frauen, Liebe, Kutschen oder Straßen wurde ich schon etwas neidisch, dass es so etwas in diesem Stil über meine Stadt im Norden nicht gibt.“
Das war der Auslöser dafür, dass sich Behle drei Jahre lang der Komposition und den Arrangements von Hamburg-Liedern widmete.
Die Eintrittskarten für das Konzert im Speicher am Kaufhauskanal kosten 22 Euro, ermäßigt 17 Euro und sind in den bekannten Kartenshops erhältlich. Die Karten können auch unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-456 65 40 reserviert werden.

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Im Landkreis Stade sind viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter
Landkreis Stade ordnet ab Samstag strengere Corona-Maßnahmen an

jab. Landkreis. Die Erwartung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade wieder unter 100 sinkt, hat sich nicht erfüllt. Zwar ist eine große Zahl der neuen Fälle auf einen Ausbruch in vier Betrieben zurückzuführen, doch steigt unabhängig davon auch im übrigen Kreisgebiet die Zahl der Ansteckungen. Der Landkreis ist nun eine "Hochinzidenzkommune" im Sinne der niedersächsischen Corona-Verordnung. Daher treten ab Samstag weitere Einschränkungen durch die Corona-Verordnung in Kraft: • Bei...

Wirtschaft
Innungs-Obermeister Jan Jürgens

Innung der Metallhandwerke
Obermeister Jürgens: "Unsere Branche behauptet sich gut"

ce. Landkreis. "Trotz der Pandemie-Krise präsentiert sich unsere Branche im Kreis durch Disziplin, Flexibilität, Kreativität und Durchhaltevermögen gut am Markt." Das betonte Jan Jürgens, Obermeister der Innung der Metallhandwerke des Kreises Harburg, bei deren jetzt Corona-bedingt als Videokonferenz stattgefundener Frühjahrsversammlung. Die notwendige Ausrichtung der Gesellenprüfungen im Dezember und Januar als Präsenzveranstaltungen gelang laut Jürgens dank eines guten Hygienekonzeptes und...

Service
Der Landkreis Stade befindet sich mitten in der dritten Corona-Welle

Auswirkungen der Mutation? Zahl der akut Infizierten im Kreis Stade erstmals über 500
Landkreis Stade: So viele akute Corona-Fälle wie noch nie

jd. Stade. Die Corona-Situation im Landkreis Stade verschärft sich weiter: Am Samstag wurde bei den aktuell Infizierten erstmals die 500er-Marke überschritten. Das Gesundheitsamt meldete 511 "aktuell Erkrankte". Das sind so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Unter "aktuell Erkrankte" sind diejenigen Personen erfasst, die sich aufgrund eines positiven Corona-Tests in Isolation befinden. Anhand der Zahl der aktuell Infizierten lässt sich die jeweilige Corona-Lage gut ablesen. Steigen...

Blaulicht
Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken, die der Unfalltoten jedoch gestiegen
2 Bilder

Zehn Menschen sind 2020 gestorben
Zahl der Verkehrsunfälle im Kreis Stade gesunken

tk. Stade. Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Stade ist im vergangenen Jahr um 13,08 Prozent zurückgegangen. Insgesamt ereigneten sich 4.152 Unfälle. Dabei kamen zehn Menschen ums Leben. Das sind einige der Kennzahlen aus der Verkehrsunfallstatistik 2020. Mit einer sinkenden Gesamtzahl an Unfällen hat auch die Anzahl der Verletzten abgenommen. 126 Menschen wurden schwer und 615 leicht verletzt. Die Zahl der Verkehrstoten ist dennoch um drei im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Fünf...

Panorama
Mit der "Notbremse" soll die Verbreitung des Corona-Virus
verhindert werden

Bei einem Inzidenzwert über 100 sollen künftig bundesweit einheitliche Maßnahmen greifen
Was bedeutet die "Notbremse" für uns?

(as). Liegt der Inzidenzwert in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über 100, kommen also in einer Woche mehr als 100 Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner, müssen sich die Menschen in Deutschland auf starke Einschränkungen vor Ort einstellen. Mit der sogenannten bundesweit einheitlichen "Notbremse" sollen Kontakte reduziert und damit das Infektionsgeschehen gebremst werden. Bislang hat jedes Land selbst diese Maßnahmen bestimmt. Das Bundeskabinett hat diese Änderung des...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen