Top-Trainingsbedingungen für Leistungssportler
Blau-Weiss Buchholz mietet Freibad und Ex-Plaza-Markt

Im ehemaligen Plaza-Markt trainieren jetzt die Aerobicturnerinnen. In der Mitte Trainerin Jenna Eggenstein mit den WM-Teilnehmerinnen Jule Kohl (re.) und Charlotte Densch
3Bilder
  • Im ehemaligen Plaza-Markt trainieren jetzt die Aerobicturnerinnen. In der Mitte Trainerin Jenna Eggenstein mit den WM-Teilnehmerinnen Jule Kohl (re.) und Charlotte Densch
  • hochgeladen von Oliver Sander

Freibad in Hollenstedt bleibt länger geöffnet

os. Buchholz. In ungewöhnlichen Zeiten muss man ungewöhnliche Maßnahmen ergreifen: Das dachten sich offenbar die Verantwortlichen von Blau-Weiss Buchholz (BW) und mieteten nach teilweise langwierigen Verhandlungen das Buchholzer Freibad und den ehemaligen Plaza-Baumarkt an der Bremer Straße für ihre Sportler. Seit vergangener Woche sind beide Kontrakte wirksam. Das geschieht just zu der Zeit, da die Hallenkapazitäten in Buchholz erheblich gesunken sind, nachdem der Landkreis Harburg die Vierfeld-Turnhallen in den Schulzentren am Buenser Weg und am Kattenberge bis mindestens zum Ende der Herbstferien gesperrt hat (das WOCHENBLATT berichtete).
"Wir gehen mit den Mietverträgen erheblich ins Risiko, aber wir lassen uns jetzt für unsere Mitglieder darauf ein", erklärt BW-Vorsitzender Arno Reglitzky. So steht jetzt das Freibad den blau-weißen Leistungsschwimmern um Abteilungsleiterin Stefanie Bertram, den Triathleten um Abteilungsleiter Steffen Wetzel sowie den Gold-Schwimm-Kursen zur Verfügung. Man habe in vielen Gesprächen den Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Christian Kuhse und Badbetriebsleiter Hans Wurlitzer "breitgeklopft", berichtet Reglitzky. Bereits im Mai hatten Vereinsvertreter, u. a. Wiebke Rampmeier vom TSV Buchholz 08, eine Öffnung des Freibades für Sportvereine ins Spiel gebracht. Damals waren Kuhse und Wurlitzer hart geblieben - wie auch für den Rest der Bevölkerung. Wie berichtet, war das Buchholzer Freibad das einzige in der gesamten Region, das in diesem Sommer geschlossen blieb.
Für das Freibad schloss jetzt BW Buchholz allein eine Vereinbarung mit den Stadtwerken. Dass sich andere Sportvereine wie der TSV Buchholz 08 an den Verhandlungen beteiligten, letztlich aber den Vertrag nicht mit abschlossen, ist für Reglitzky unverständlich. Die DLRG werde als Gast von BW Buchholz aber ebenfalls im Freibad trainieren.
Der Sportverein hat ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt, damit die Trainingseinheiten in Corona-Zeiten durchgeführt werden können. So betreten und verlassen die BW-Sportler das Freibad durch einen Seiteneingang, sodass sie nicht mit Gästen des benachbarten Hallenbades in Kontakt kommen. Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen stehen nicht zur Verfügung. Zudem wird genau erfasst, wer zu welchen Zeiten das Freibad fürs Training nutzt. Stadtwerke-Chef Christian Kuhse habe sich letztlich für die Öffnung stark gemacht, berichtet Arno Reglitzly. Wohl auch, weil die Erfahrungen von Blau-Weiss bei einem Umbau des Bades nützlich sein können. Wie berichtet, hatte Kuhse angekündigt, bauliche Veränderungen vorzunehmen, damit das Freibad im kommenden Jahr auf jeden Fall für die Öffentlichkeit freigegeben werden könne.
Triathlon-Abteilungsleiter Wetzel ist froh, dass jetzt bis zu 40 Mitglieder das Schwimmtraining wieder aufnehmen können. "Uns ist bewusst, dass die Lösung eigentlich viel zu spät kommt", sagt Wetzel. Man wolle die verbleibende Zeit jetzt möglichst gut nutzen. Zunächst ist das Training bis zu den Herbstferien geplant, eine Verlängerung ist von der Witterung abhängig. "Wir hoffen, dass es dieses Jahr ganz lange warm bleibt", sagt BW-Vorsitzender Reglitzky.
Eine ungewöhnliche Lösung für die Raumnot im Sportzentrum am Holzweg hat der Verein auch für andere Abteilungen gefunden. Ebenfalls seit vergangener Woche trainieren die Tänzer inklusive der Bundesliga-Lateinformation, die Aerobicturner, die Kunstturnerinnen von Trainerin Susanne Tidecks sowie Judo- und Ju-Jutsu-Kampfsportler im ehemaligen Plaza-Baumarkt an der Bremer Straße. Dort wurden entsprechende Böden verlegt. "Wir haben hier perfekte Trainingsbedingungen", lobte Jenna Eggenstein, stv. Abteilungsleiterin der Kunstturnsparte. Sie bereitet im ehemaligen Baumarkt u. a. Charlotte Densch und Jule Kohl auf die WM im Aerobicturnen vor, die im kommenden Jahr in Baku (Aserbaidschan) ausgetragen wird. "Wir haben hier jetzt ein tolles Turn- und Tanzsportzentrum", sagt Eggenstein. Innerhalb von drei Wochen bereiteten viele ehrenamtliche Helfer, darunter zahlreiche Eltern, die Flächen für das Training der Leistungssportler vor.
Der Vertrag mit dem Besitzer des Gebäudes aus Norderstedt gilt zunächst bis Mitte 2021. Wie berichtet, will dieser den Plaza-Markt mittelfristig abreißen und dort im Zuge des Projekts "Stadtumbau West" Wohngebäude errichten. Bevor das umgesetzt wird, müssen allerdings die Planungen für die Verkehrswege abgeschlossen sein. Die Stadt Buchholz hatte sich entschlossen, den Stadtumbau West aus finanziellen Gründen zunächst um zwei Jahre zu verschieben.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen