Buchholzer haben Nordfinale erreicht

Das erfolgreiche Buchholzer Tanzpaar Celine Balthasar und Tilman Levine (re.) bei der Siegerehrung
  • Das erfolgreiche Buchholzer Tanzpaar Celine Balthasar und Tilman Levine (re.) bei der Siegerehrung
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Roman Cebulok

TANZSPORT: Timan Levine und Celine Balthasar erreichte im hochkarätigen Teilnehmerfeld Platz sechs

(cc). Nach dem erfolgreichen Heimturnier der Buchholzer Lateinformationen in der Nordheidehalle stand auch das vergangenen Wochenende ganz im Zeichen des Tanzsports. Als erstes Highlight in der Einzeldisziplin richtete der Savoy Norderstedt die Nordmeisterschaften der beiden höchsten Lateinklassen A und S aus. Mit am Start waren  die beiden Paare Madlen Lüdemann und  Malte Buck sowie Tilman Levine und Celine Balthasar von Blau-Weiss Buchholz in der A-Klasse.
"Für das Paar Lüdemann/ Buck war dieser Wettkampf eine erste Standortbestimmung, da die beiden erst seit wenigen Wochen zusammen tanzen. Der 16. von insgesamt 24 Startern war ein erster Achtungserfolg, der Einzug in das Semi-Finale war nach der kurzen Vorbereitung noch nicht möglich", berichtete die Buchholzer Cheftrainerin Franziska Becker. Tilman Levine und seine Partnerin Celine Balthasar zeigten sehr gutes Tanzen und wussten auch die Wertungsrichter zu überzeugen. Das Duo erreichte das Finale im starken Nordfeld und wurden Sechste. „Die Tendenz nach oben wurde den beiden durch etliche bessere Einzelwertungen versüsst, wir sind sehr zufrieden mit dem Einzug in dieses starke Finale", lobte Franziska Becker.
Fast zeitgleich startete die Buchholzer B-Formation zu ihrem dritten Ligaturnier in Ludwigsburg. Nach dem hervorragenden vierten Platz, wollte die Mannschaft natürlich wieder in das Finale einziehen und sich erneut beweisen. Obwohl die Trainingsvorbereitung sehr gut lief, wurde das Team von der grassierenden Grippewelle hart getroffen, sodass kurzfristig im Training umgestellt werden musste. Zudem wurde kurz vor Beginn des Wettkampfs bekannt, dass Lia Heise das Turnier nicht tanzen kann. Jasmin Andreaßon ,musste in Windeseile fit gemacht werden und auf der ihr unbekannten Position mit Jan Viehof tanzen. „Dementsprechend nervös startete die Mannschaft in die Vorrunde, bei der nicht alles glatt lief,“ berichtet Franziska Becker. Die mitgereisten Trainer Nick Dieckmann und Alina Nygaard verstanden es aber, die Mannschaft auf Kurs zu bringen. Am Ende erreichte die Mannschaft das Finale. In diesem konnte das Team dann befreiter auftanzen und präsentierte die Choreographie „The Team“ deutlich sicherer und mit mehr Ausstrahlung. „Die Tageswertung 35555 war dafür der Lohn, denn sie haben eine tolle Teamleistung präsentiert. Das Ludwigsburger Turnier wurde von der FG Aachen-Düsseldorf gewonnen, das gemeinsam mit dem zweitplazierten A-Team des TSC Residenz Ludwigsburg in der nächsten Saison in der 1. Bundesliga starten wird. Die Aufsteiger-Mannschaft aus Bietigheim verteidigte den dritten Platz. Das kleine Finale gewann das Team aus Bochholt, dicht gefolgt von Ars Nova und der Bochumer Mannschaft.
Zum Abschluss des Wochenendes trafen sich am vergangenen Sonntag die Nachwuchsteams D und E in Göttingen zu ihrem zweiten Saisonturnier. „Während das neue E-Team erste Turnierluft schnuppert, zeigt das D-Team bereits eine technische sehr gute Leistung für eine Landesligaformation. Nahezu alle Tänzerinnen und Tänzer trainieren auch in der Einzeldisziplin, diese gute Basis ist deutlich sichtbar", betonte Franziska Becker. Die E-Formation mit ihren Trainern Florian Köttner, Nele Hauff und Steffen Sieber erreichten Platz neun. Im großen Finale der Landesliga überzeugte das D-Team die Wertungsrichter mit ihrer Choreographie „Uptown Funk“ und durfte sich über den zweiten Platz freuen. Damit verbesserte sich die Mannschaft von Tom Hennig, Katharina Globuschütz und Michael Steiger direkt um einen Platz im Vergleich zur Vorwoche.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Service

Die meisten Neuinfektionen hat Stade
Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Sechs Kommunen über der 1.000er-Marke

(jd). Die Hansestadt Stade verzeichnet nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Johannisheim derzeit kreisweit den höchsten Anstieg bei den Fallzahlen. In den  vergangenen zehn Tage sind 90 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Buxtehude, das den zweithöchsten Wert hat, kommt in diesem Zeitraum lediglich auf 36 positive Tests. An dritter Stelle in Bezug die Zunahme der Corona-Fälle steht Harsefeld. In der Geestkommune sind innerhalb von zehn Tagen 26 neue Fälle hinzugekommen. Grund...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama
2 Bilder

Aktuelle Zahlen vom 26. Januar / Impftermine frühestens Anfang Februar
Corona im Landkreis Harburg: Zwei Menschen sind gestorben

(ts).  Zwei weitere Menschen sind mit oder am COVID-19-Erreger gestorben, gab der Landkreis Harburg am Dienstag, 26. Januar, bekannt. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammen die Verstorbenen aus dem Städten Buchholz und Winsen. Insgesamt sind damit 64 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Landkreis Harburg gestorben. Impfstofflieferungen des Landes Niedersachsen an den Landkreis Harburg reichen derzeit nicht aus, um zeitnah Impftermine vergeben zu können, teilte die Kreisverwaltung...

Panorama
Nach der Sprengung: Elke Preuß (57) und ihr Mann Hans-Georg (62) haben Angst, dass bald noch Schlimmeres passiert
4 Bilder

"Klein-Chicago" statt Dorfidylle
Familie Preuß aus Hollenbeck ist den Krawall in ihrer Nachbarschaft leid

jab. Hollenbeck. Hollenbeck gilt als beschauliches Dörfchen. Aufmerksamkeit erregt die Ortschaft im Allgemeinen durch ihre gut funktionierende Dorfgemeinschaft und den Zusammenhalt, wie zuletzt, als es um die Sanierung des Friedhofs ging. Doch der Schein trügt: Auch hier ist nicht alles harmonisch. "Wir halten den Terror kaum noch aus", sagt Elke Preuß. Den "Terror", den Preuß meint, sollen seit nunmehr drei Jahren Jugendliche verbreiten, die ihre Zerstörungswut und Aggressionen vor allem in...

Politik
Ursula Cabarta y Diaz  (SPD)
2 Bilder

Ortsumfahrung Luhdorf und Pattensen
Ein "Millionengrab" ist vorerst verhindert

bim. Seevetal. Nach mehr als zehn Jahren kontroverser Diskussionen und bisher verursachten Kosten von geschätzt mehr als einer Million Euro wurden jetzt die weiteren Planungen für eine Ortsumfahrung von Luhdorf und Pattensen gestoppt. Mit 32 Stimmen beschloss der Kreistag den entsprechenden Antrag von SPD, Grüne/Linke und Freie Wähler/Unabhängige - gegen 26 Stimmen von CDU, Wählergemeinschaft und FDP sowie von Landrat Rainer Rempe. Beschlossen wurde damit auch, dass der Landkreis sein Mitwirken...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen